Dienstag, 15. Juni 2021

[SHOW] Last One Laughing: Australia


Zehn australische Comedians treten gegeneinander in einem besonderen Spiel an. Sie werden sechs Stunden in einen Raum gesperrt und müssen sich gegenseitig zum Lachen bringen, doch sie dürfen selbst nicht lachen. Wer lacht, fliegt raus. Der letzte, der übrig bleibt, gewinnt.

Nachdem ich die deutsche Version dieser Show begonnen hatte und ich Wartezeit überbrücken musste, bis die neuen Folgen online gestellt wurden, habe ich mir die australische Version angeschaut. Dort kannte ich nur die Moderatorin und Spielleiterin Rebel Wilson, was mir aber den Spaß nicht genommen hat.

Die australischen Comedians sind anscheinend verrückter als deutsche, denn sie schrecken quasi vor nichts zurück. Sie haben in dem Raum, in dem sie sich befanden, einen riesigen Saustall hinterlassen und so viel Dreck gemacht, was ein bisschen bedenklich ist. So richtig komisch war wenig, weil der Humor nicht meinem Humor entspricht. Er ist ziemlich überdreht und albern. Ein Teilnehmer war für mich besonders befremdlich, da er sich im Laufe der Show sogar ausgezogen hat und wirklich tief blicken ließ. Er hatte gar keine Scham, sich irgendwas in sonst welche Löcher zu stecken usw. Das war richtig eklig und ich habe bis zum Schluss gehofft, dass er nicht damit durchkommt.

Prinzipiell sind die Regeln die gleichen wie in der deutschen Version. Jede*r Spieler*in hat zwei Leben, nur dass diese mit der gelben und roten Karte angezeigt werden. Wenn jemand einmal lacht, erhält er die gelbe Karte, wie beim Fußball. Wiederholt sich das, bekommt man die rote Karte und darf dann von außen das Treiben im Raum beobachten und kommentieren. Ein weiterer Punkt, der strenger ist als in der deutschen Version, ist, dass die Spieler*innen aktiv sein müssen. Wer passiv spielt und Situationen aus dem Weg geht, kann ebenfalls ein Leben verlieren.

Mit dem deutschen Humor kann ich mehr anfangen, aber das Spiel an sich gefällt mir sehr gut, weshalb ich wahrscheinlich weitere Staffeln schauen würde.