Montag, 31. Mai 2021

[SHOW] Eurovision Song Contest 2021


Nachdem 2020 der Eurovision Song Contest das erste Mal wegen Corona entfallen musste, fand er aber dieses Jahr am 22.05.2021 unter besonderen Bedingungen in Rotterdam ENDLICH statt. 39 Länder nahmen daran teil, wobei es 26 ins Finale geschafft haben. Für mich war es eine der besten, wenn nicht sogar DIE beste Show des ESC.

Bevor am Samstag das große Finale stattfand, gab es am Dienstag und Donnerstag davor jeweils das erste und zweite Semifinale, bei dem 16 und 17 Länder bereits ihren Song performen mussten. Nur jeweils zehn Länder durften davon im Finale antreten. Die sogenannten Big Five (Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien und England) sind jedes Jahr automatisch im Finale, weil sie die Veranstaltung zum großen Teil finanzieren. Als Sieger des letzten ESC waren die Niederlande ebenfalls automatisch im Finale.

Das erste Semifinale war im Vergleich zum zweiten um Längen besser. Da hätten es eigentlich alle Länder ins Finale verdient gehabt, stattdessen hätte man ein paar Länder aus dem zweiten Semifinale weglassen können. Aber so läuft der Hase nicht. So war ich leider sehr enttäuscht, dass Kroatien (Albina mit dem Song "Tick Tock") es nicht ins Finale schaffte, denn das Lied hörte ich schon weit Wochen rauf und runter. Das zweite Semifinale hatte trotzdem ein paar Highlights und so kamen nur wenige Lieder ins Finale, die ich nicht mochte.

Deshalb war für mich die Finalshow so grandios! Von den 26 Liedern mochte ich mindestens 20, was sehr viel ist. Normalerweise mag ich vielleicht die Hälfte der Songs. Außerdem achteten fast alle Länder darauf, eine tolle Performance mit genialem Bühnenbild zu liefern. Deshalb ist die Show auch visuell sehr schön. Da wäre ich gerne dabei gewesen.

Leider durften dieses Jahr nur Niederländer im Publikum sitzen, die sich vorher haben testen lassen müssen. Das war so eine Art Wissenschaftsprojekt und man wollte herausfinden, ob solche Veranstaltungen durch derartige Testungen wieder stattfinden könnten. Leider hat es trotzdem eine Band erwischt und so durfte Island nicht live auftreten. Für sie wurde aber ein Video gezeigt, was in den Proben aufgenommen wurde. Australien ist gar nicht erst angereist und hat gleich ein Video eingeschickt, dass anstelle des Auftritts gezeigt wurde. Der Sieger des vorherigen ESC konnte leider auch aufgrund von Corona nicht auftreten.

Corona führte auch dazu, dass es ein paar Regeländerungen für dieses Jahr gab. So durfte der Background-Gesang zum ersten Mal vom Band kommen, so wie auch die Musik insgesamt. Der Hauptgesang war allerdings nach wie vor live. Ehrlich gesagt habe ich kaum einen Unterschied wahrgenommen.

Vorher dachte ich, dass Schweden (Tusse mit "Voices") ganz klar gewinnen würde, da das ein typisches Siegerlied war, was einen eingängen Refrain hat und eine Message überliefert, was aktuell ist. Zudem war die Performance passend perfekt. Aber vielleicht war das dann doch zu vorhersehbar und so landete Schweden auf dem 14. Platz.

Im zweiten Halbfinale zog mich plötzlich der Schweizer Auftritt (Gjon's Tears mit "Tout l'univers") in den Bann. Das Lied fand ich vorher schon ganz schön, aber durch die Performance bekam ich Gänsehaut. Da schwankte ich innerlich und dachte, dass die Schweiz eventuell doch der überraschende Sieger werden könnte. Schließlich sah es auch lange so aus, da die Schweiz die meisten Punkte der Jurys bekam. Leider sahen das die Zuschauer etwas anders und vergaben weniger Punkte, sodass die Schweiz letztendlich auf dem dritten Platz gelandet sind.

Bevor ich zum Sieger der Show komme, möchte ich das französische Lied (Barbara Pravi mit "Voilà") erwähnen, was mir von Anfang an sehr gut gefallen hat. Ich habe es schon vor der Show rauf und runter gehört, aber ich dachte, dass dieses Lied nichts für das ESC-Publikum sei. Überraschenderweise landete Frankreich bei der Jury auf dem zweiten und beim Publikum auf dem dritten Platz - also insgesamt auf dem zweiten Platz. Für mich verdient!

Sieger der Veranstaltung wurde schließlich Italien, was ich großartig finde. Der Song "Zitti e buoni" von Måneskin gefiel mir ebenfalls von Anfang an, aber hier dachte ich, dass Italien der ewige Zweite bleibt und das Lied dann auf dem zweiten Platz landen wird. Aber das Publikum feierte den Song und gab dafür die meisten Punkte. Die Jury sah das Lied nicht so weit vorne, aber durch die Punkte des Publikums räumte Italien das Feld von hinten auf.

An dieser Stelle muss ich die Ukraine (Go_A mit "Shum") erwähnen, die beim Publikum auf dem zweiten Platz gelandet sind (insgesamt dann auf Platz 5). Ich feiere das Lied ebenfalls so sehr, obwohl es so außergewöhnlich ist. Ich dachte auch, dass das ESC-Publikum das nicht so mögen wird, aber so habe ich mich geirrt.

Natürlich muss auch mal über Deutschland gesprochen werden. Ich muss gestehen, dass ich dieses Jahr das Lied "I don't feel hate" von Jendrik nicht mochte. Normaerweise mag ich die deutschen Songs schon sehr gerne, aber dieses Mal fand ich, dass man darin zu wenig Stimme hörte und mir der Songtext zu sehr dahingenuschelt wird. Die Melodie fand ich leider auch nicht besonders. Daher ist es kein Wunder, dass Deutschland wieder nur mit 3 Punkten den vorletzten Platz erreicht hat, obwohl es diesmal sogar ein etwas bunteres Bühnenbild und eine Performance gab. Auch Jendrik trug FARBE! Normalerweise ist Deutschland recht sparsam mit Bühnenbild und Performance sowie der Farbauswahl der Klamotten, denn da wird meist zu schwarz gegriffen. Im Nachhinein finde ich es aber dennoch recht schade, da ich jetzt so richitg mitbekommen habe, wie es Jendrik zum ESC geschafft hat. Er hat aus eigener Hand ohne finanzielle Mittel ein Musikvideo zu seinem selbstgeschriebenen Song eingesandt. Das ganze hat er auf Social Media begleitet, wobei ihn keiner kannte. Wenn man sich diese Clips anschaut, macht es ihn sehr sympathisch. Allein deshalb hätte er mehr verdient gehabt.

Für mich war diese wunderbare Show eine gute Entschädigung dafür, dass es letztes Jahr ausfallen musste. Ich freue mich aber jetzt schon wieder ungemein auf das nächste Jahr, wenn es in Italien stattfindet.