Sonntag, 16. Mai 2021

[MANGA] Fantasma 1 von Yuuji Kaku

Inhalt: Nero wuchs bei der Nachtclubbesitzerin Barbarella auf. Eines Tages erscheint ein kleines Gespenst, was sich als Fantasma vorstellt und Nero von seinem Schicksal berichtet. Er ist der Sohn des Paten und soll in seine Fußstapfen treten. Zusammen machen sie sich auf die Suchen nach Neros Mutter.


Meine Meinung:
Magical Boy meets Mafia - so könnte man diesen Manga zusammenfassen. Nero ist ein Junge, der von der Nachtclubbesitzerin Barbarella aufgezogen wurde. Eines Abends taucht ein kleines Wesen auf, was wie ein Geist aussieht. Dieses Fantasma erzählt Nero, dass er der Sohn des höchsten Mafia-Bosses, dem Paten, ist. Nero soll in seine Fußstapfen treten, ist aber gleichzeitg in höchster Gefahr. Quasi alle Gangster des Landes sind hinter ihm her. Nero will hindessen seine Mutter finden und so macht er sich mit dem Fantasma auf die Reise. Auf dem Weg treffen sie auf allerhand Gegner. Wenn sich der Fantasma mit Nero verbindet, bekommt dieser besondere Kräfte. Irgendwie finde ich die Handlung seltsam. Auf der einen Seite erinnert der Manga stark an typische Magical-Girl-Serien, wobei der Protagonist ein Junge ist. Aber es gibt ein kleines, süßes Wesen, was ihm Kräfte verleiht und mit dessen Hilfe er sich verwandeln kann. Zudem gibt es die sogenannten "Monster of the week", wobei diese starke Mafiosi sind, gegen die Nero kämpfen muss. Das ganze ist ziemlich ernst und brutal, was im Kontrast zum "blumigen" Magical-Girl-Genre steht. Mir hat das sehr gefallen, weil es Aspekte vereint, die ich gerne mag. Es gibt viel Action, coole Charaktere und sehr schöne Zeichnungen. Ich bin begeistert und freue mich auf die nächsten beiden Bände.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗