Donnerstag, 15. April 2021

[BUCH] Career Suicide von Bill Kaulitz


Inhalt:
Der Sänger der Band Tokio Hotel erzählt hier von seinen ersten dreißig Lebensjahren. Er berichtet quasi von der Geburt an über die Kindheit bis zu seiner steilen Karriere als Rockstar.

Meine Meinung: Zugegebenermaßen bin ich kein Fan der Band Tokio Hotel, aber ein paar Lieder gefallen mir. Da die Band und vor allem der Frontsänger Bill Kaulitz seit meiner Jugend quasi immer recht präsent in den Medien waren, hat mich das Buch neugierig gemacht. Ehrlich gesagt wollte ich wissen, wie privat die Geschichten sind, die der Autor erzählt. Tatsächlich ist das hier eine Biografie, in der Bill Kaulitz von seinen ersten dreißig Lebensjahren erzählt, von der Geburt an bis zum heutigen Tage. Man erfährt, wie er aufgewachsen ist, wie er in der Schule gemobbt wurde, wie er ins Showbusiness rutschte und was so alles hinter den Kulissen der Band passierte. Das war schon sehr unterhaltsam, wobei ich das meiste sehr unglaubwürdig finde. Schon von Anfang an stellt der Autor u.a. Magdeburg wie das krasseste Ghetto der Welt, vergleichbar mit der New Yorker Bronx, dar. Was er alles schon alleine in seiner Kindheit erlebt haben will, wird der Durchschnittsmensch in seinem ganzen Leben nicht erlebt haben. Vor allem in Sachen Sexualität deutet er einiges an, wird aber nicht so wirklich konkret, was dadurch sehr aufgebauscht wirkt. Überhaupt wirkt alles übertrieben und daher unglaubwürdig. Darüber hinaus stellt sich der Autor das ganze Buch über als allwissender Checker, aber gleichzeitig auch als armes Opfer dar. Am Ende erwähnt er sogar selbst, dass seine Lektorin ihn davor gewarnt hätte, dass er unsympathisch und überheblich wirke. Das kann ich ebenfalls unterschreiben und ich glaube, dass das Buch einige Fans ernüchtern könnte. Mich wundert auch, dass seine Bandkollegen (abgesehen von seinem Zwillingsbruder) kaum eine Rolle in seinem Leben zu haben scheinen. Da ich kein Fan bin, habe ich mich einfach an den Geschichten erfreut und sie als unterhaltsame Fiktion angesehen. Wer eine authentische Biografie erwartet, wird enttäuscht sein.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗