Sonntag, 20. Dezember 2020

[SHOW] Prince Charming - Staffel 2


Nach der ersten erfolgreichen Staffel, in der ein sogenannte "Gay Bachelor" nach seinem Partner fürs Leben sucht, folgte nun die zweite Staffel. Wieder stellten sich zwanzig schwule Männer dem Kampf um ihren Traumprinzen. Wie mir die Staffel gefallen hat, erzähle ich im Folgenden.

Der Prinz der zweiten Staffel ist Alex, den ich zufälligerweise tatsächlich schon vorher kannte und nicht, weil er Frankfurter ist wie ich, sondern weil er mit der lieben Mademoiselle Nicolette befreundet ist, der ich seit Jahren auf Instagram folge. Leider fand ich Alex nie so spannend und das bestätigte sich in dieser Staffel.

Insgesamt fand ich diese Staffel recht unterhaltsam, auch wenn sie auf andere "Werte" (das Wort im Zusammenhang mit Trash TV ist seltsam) legte als die erste Staffel. Hier hieß das Motto wohl "Sex sells", denn man sah sehr viel nackte Haut, teilweise Erektionen in den Hosen, wilde Knutschereien und oberflächliche Gespräche über Sex. Das ist per se nicht uninteressant für mich, aber leider konnte ich so nur wenig von den Kandidaten kennenlernen, weshalb es mich meist nicht berührte, wenn sie rausflogen.

An dieser Stelle möchte ich auf die Männer eingehen, die auf eine gewisse Art und Weise Eindruck bei mir hinterlassen haben. Als erstes sei da Gino zu erwähnen - der meiner Meinung nach der Star der Staffel ist. Er hat immer die besten Sprüche gebracht und sorgte deshalb für gute Unterhaltung. Außerdem zeigte er viel von sich, was ihn mir als Zuschauer näher brachte. Er präsentierte sich in einer der Folgen sogar als sein Alter Ego  - der Drag Queen Charlotte.

David Lovric war der "curvy" Kandidat, was ich total lächerlich fand, nur weil er vielleicht zwei oder drei Kilo mehr auf den Körper hat im Vergleich zu den anderen Hungerhaken. Obwohl er mit seinem geschminkten Gesicht sehr extravant erscheint, brachte er ernsthafte und tiefgründige Themen aufs Tablet. Leider hatte TV Now wohl dieses Mal kein Bock auf wichtige und interessante Themen, weshalb diese Gespräche gekürzt wurden. Das fand ich sehr schade. In Interviews, die ich danach gesehen habe, interessierte mich stets, was David zu sagen hatte.

Jan fiel in dieser Staffel sehr negativ auf, weil er von Anfang an mit einem anderen Mann draußen im Garten der Villa kuschelnd übernachtete. Das ging jeden Tag so und dennoch warf der Prinz ein Auge auf ihn, sodass sie schließlich gemeinsam eine Nacht verbracht haben. Alex hatte offensichtlich Interesse an Jan, was die anderen Kandidaten nicht nachvollziehen konnten und ihn deshalb "verpetzten". Jan reagierte nicht souverän und verließ das Haus freiwillig. Da er nicht weiter um Alex kämpfen wollte, fühlte dieser sich vor den Kopf gestoßen und wirkte deshalb am Boden zerstört. Scheinbar wäre Jan eventuell derjenige Welcher gewesen, wenn er nicht vorzeitig das Handtuch geworfen hätte.

Im Finale standen schließlich Vincent und Lauritz. Vincent blieb lange Zeit unscheinbar und bekam kaum Sendezeit. Als er endlich erschien, wirkte er sympathisch. Gegönnt hatte ich es aber von Anfang an Lauritz, der bereits in der ersten Folge berichtete, dass Alex für ihn schon vorher der Traummann war. Er schien wirklich verliebt und ich freute mich, dass sich der Prinz dann auch im Finale für ihn entschieden hatte. Leider erfährt man dann in dem darauffolgenden Wiedersehen, dass nichts aus der Liebe wurde. Alex hatte sich einfach nicht in Lauritz verliebt, was Lauritz scheinbar schwer getroffen hat. Shitstorm für Alex war dadurch vorprogrammiert, weil es sehr lieblos wirkt, dass er Lauritz im Nachhinein so abblitzen ließ. Dadurch erscheint leider auch die ganze Staffel als unnötig, da eine Datingshow nur Sinn macht, wenn am Ende ein Paar entsteht. Man hätte es sich sonst sparen können.

Wer also heiße nackte Männer sehen will, sollte sich die Staffel anschauen. Wer Liebe oder Tiefgang sucht, braucht gar nicht erst einschalten.