Freitag, 18. Dezember 2020

[FILM] The Prom


Inhalt:
Das neue Musical der Broadwy-Stars Dee Dee und Barry floppt. Ihre Karriere droht vor dem aus, weil das Publikum sie für überheblich hält. Mit ein paar anderen erfolglosen Darstellern versuchen sie, ihr Image aufzupeppen, indem sie einer lesbischen High-School-Schülerin einer Kleinstadt helfen wollen, mit einem anderen Mädchen zum Abschlussball gehen zu dürfen.

Meine Meinung: Nach dem Anschauen des Trailers wurde meine Neugierde für diesen Film geweckt. Er enthält viele Elemente, die ich ganz gerne mag, wie Musical, Humor, LBTQ+-Themen und Meryl Streep. Hier geht es um ein paar Musical-Darsteller, die den Zenit ihrer Karriere scheinbar überschritten haben und deshalb etwas versuchen wollen, um an alte Erfolge wieder anknüpfen zu können. Hierfür müssen sie ihr Image aufpolieren und sie suchen sich eine Sache, womit sie sich hervortun können. In der Zeitung entdecken sie einen Artikel von einem lesbischen Mädchen, dem es verboten wird, mit ihrer Freundin zum Abschlussball zu gehen. Sofort machen sich die Bühnenkünstler auf den Weg in die Kleinstadt, um mit großem Getöse die Eltern der Schule dazu zu bewegen, ihre veralteten Traditionen und ihre Engstirnigkeit über Bord zu werfen. Das ganze ist gespickt mit allerhand Musik und Gesang. Ich finde den Film großartig! Schauspielerisch glänzen die Darsteller, die Lieder sind wunderschön und die Handlung samt Nebenhandlungen berühren mich so, dass sogar ein paar Tränen geflossen sind. Nur an einer Stelle gab es einen unendlich langen Dialog, der scheinbar nie zuende gehen wollte, aber das ist wirklich der einzige, winzige Kritikpunkt. Ansonsten bin ich hin und weg. Das ist seit Langem mal wieder ein Film, den ich sofort noch einmal schauen könnte.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Regie: Ryan Murphy
Musik: Matthew Sklar
Darsteller: Meryl Streep, James Corden, Nicole Kidman, Andrew Rannelis, Jo Ellen Pellman
Erscheinungsjahr: 2020
FSK: 6
Laufzeit: 131 Minuten