Dienstag, 22. September 2020

[NACHGEDACHT] Mit Mitte 30 zu alt für Manga?


Dieses Jahr habe ich meine Manga-Leidenschaft für mich entdeckt - und das mit Mitte 30. Zugebenermaßen habe ich davor schon hin und wieder einen Manga in der Hand gehabt, aber so richtig exzessiv habe ich erst 2020 damit angefangen. Jetzt habe ich mir die Frage gestellt, ob ich vielleicht mittlerweile dafür zu alt geworden bin?

Als ich ein Jugendlicher war, starteten Manga erst so richtig in Deutschland los. Ich war damals auch ein großer Anime-Fan und habe alle Serien gesehen, die RTL II so hergegeben hat - von Mila Superstar bis Dragon Ball Z. Gerne hätte ich damals schon Manga gelesen. Den ein oder anderen konnte ich mir auch von Freunden oder aus der Stadtbücherei leihen. In den Besitz einer Manga-Reihe kam ich irgendwann auch, als eine Bekannte die ersten zehn Bände von Dragon Ball aussortiert und mir geschenkt hatte. Diese habe ich auch supergerne gelesen. Da ich so ein Anime-Fan war, habe ich mir auch die ein oder andere Anime-Zeitschrift von Sailor Moon, Digimon, Pokémon oder Monster Rancher gegönnt. Allerdings konnte ich sie mir nicht regelmäßig leisten, weil meine Familie sehr arm war und ich demzufolge kein Taschengeld bekam.

Irgendwann kam dann die Manga-Zeitschrift Banzai auf den Markt, die ich mir anfangs regelmäßig kaufte. Dieses Magazin lohnte sich, weil es für seinen Preis viel Inhalt bot. In jeder Ausgabe war ein Kapitel verschiedener Manga-Serien und eine Menge an redaktionellem Anteil. Deshalb las ich relativ lange an einem Band. Ein normaler Manga, der damals mit 5 Euro zwar günstiger als heute war, war mir trotzdem zu teuer, da ich so einen Manga in einer Stunde durch hatte. Das war ein teures Unterfangen. Ich wusste auch, dass ich an so einer Mangaserie dran bleiben musste, um die ganze Geschichte zu erfahren. Da ich mir nicht sicher sein konnte, dass ich mir das auf Dauer leisten konnte, fing ich erst gar nicht an.

Nun sind viele Jahre ins Land gegangen und den ein oder anderen Manga habe ich gelesen. Die richtige Begeisterung blieb aber aus, weil ich nur wenige Reihen kannte, die mir absolut gefielen. Ich habe leider auch einige schlechte gelesen, die mir den Spaß raubten. Jetzt habe ich mich aber dank Podcasts und Youtube-Videos in die Welt der Manga reingearbeitet. Ich weiß langsam, was in ist und was mir gefällt. Ich weiß auch, wo und wie ich suchen muss, um das Passende für mich zu entdecken. Dementsprechend stieg meine Begeisterung an. Und dieses Jahr habe ich dann mehr und mehr Manga gelesen, die mir richtig gut gefallen haben.

Das Feuer ist entfacht worden. Und wie ist nun mein Fazit? Ist es zu spät für mich? Es ist definitiv schade, dass ich nicht früher damit so angefangen habe, aber wie bei allen Sachen, die einem Spaß machen, ist es niemals zu spät. Zudem sind viele Manga gar nur für Erwachsene gemacht. Ich glaube, als Kind oder Jugendlicher wären sie nichts für mich gewesen, da mir gerade die sehr gewalttätigen Erwachsenen-Manga gut gefallen. So gesehen ist es jetzt so, wie es ist. Für Manga ist man meiner Meinung anch nie zu alt, auch wenn es sich um Comics handelt (wobei ich meine, dass man auch für Comics nie zu alt ist - selbst wenn es sich um Micky Maus oder so handelt). Ich hoffe, hiermit kann ich auch andere ermutigen, das zu tun, was einem Spaß macht und sich nicht irgendwelchen angeblichen Alterszuschreibungen zu unterwerfen.