Dienstag, 4. August 2020

Disneyland Paris 2020 - Teil 2

Gestern berichtete ich von meinem Tag im Disneyland Paris, aber es gibt noch einen zweiten Teil, denn es gibt auch noch einen zweiten Park - nämlich die Disney Studios, die sich direkt neben dem Disneyland befinden. Das ist ein eigener, seperater Park mit eigenen Attraktionen.


Wir waren am Donnerstag in den Studios. Dieser Park hat einen seperaten Eingang neben dem Disneyland und man kommt nur mit einem eigenen Ticket für den Park herein. Er ist viel kleiner als das eigentliche Disneyland und kostet dennoch noch einmal genauso viel Eintritt, nämlich ca. 75 Euro pro Person. Man kann zwar ein Kombiticket für beide Parks kaufen - das ist dann günstiger - aber das bedeutet nicht, dass man zwischen den beiden Parks hin- und herlaufen kann, wie man möchte. Verlässt man einen Park, kann man ihn nicht mehr betreten, weswegen man sich gut überlegen muss, wann man den einen Park verlässt und ins andere geht. Außerdem kann es beim Kombiticket sein, dass man nicht alles schafft - zur Coronazeiten sollte beides an einem Tag machbar sein. Zu normalen Besucherzeiten, wenn mehr los ist, wird das ein Problem.

Mein Schatz wusste es nicht besser und besorgte zwei Tagestickets, sodass wir genug Zeit für beide Parks hatten. Wie bereits erwähnt, sind die Studios viel, viel kleiner und daher ist der Preis von 75 Euro einfach nur wucher. Es gibt zwar auch hier schöne Sachen zu sehen und ein paar coole Fahrgeschäfte, aber wir waren nach guten drei Stunden durch mit dem Park. Meiner Meinung nach dürfte der Park nicht mehr als 25 Euro kosten bei dieser Größe oder sollte - noch besser - einfach ins reguläre Disneyland integriert sein.

Im Disneyland gibt es übrigens drei Achterbahnen - eine Star-Wars-Achterbahn im Dunkeln, eine Zugachterbahn und noch eine kleinere Bahn, wobei ich diese nicht gefahren bin, weil sie mir zu hoch war (außen rum ist es sehr frei). Alles andere sind Fahrgeschäfte, die man gut mit Kindern machen kann, wo man sich Sachen anschaut oder gemütlich durchfährt. In den Studios gibt es eine (etwa sechzigsekündige) Achterbahn. Dafür gibt es da ein coole Ratatouille-Fahrgeschäft, was total innovativ ist und einen Freefalltower, den ich im Nachhinein bereut habe. Alles andere ist aber nicht so spannend. In den Studios konnte man aber einige Fotos machen mit beispielsweise Olaf aus der Eiskönigin oder den Avengers (ein eigener Avengers-Bereich wird gerade gebaut). Einmal fuhr Mr. Incredible von "Die Unglaublichen" durch den Park und man konnte Fotos knipsen. In den Studios gibt es einen Toy-Story-Bereich und ingsesamt spricht der Park eher kleine Kinder an, die Fotos mit ihren Stars wollen. Vielleicht ist das der Sinn der Sache. Vielleicht gibt es auch coole Shows außerhalb der Corona-Zeit. Das kann ich nicht einschätzen.

Eventuell gab es einiges, was normalerweise anders ist, wenn gerade keine Pandemie ihr Unwesen treibt. Das muss hier erwähnt sein, um nicht ein falsches Bild zu erstellen. Allerdings finde ich, hätte man da trotztdem die Preise runterschrauben müssen - gerade in den Studios. Das ist absolute Halsabschneiderei. Und wenn ich gerade bei der Kritik bin, muss ich sagen, dass ich es schade finde, dass die Verkäufer im Disneyland kein Englisch können. Die Mitarbeiter bei den Fahrgeschäften können schon Englisch, aber die meisten anderen nicht - überhaupt hatten wir den Eindruck, dass die Franzosen nicht gerne Englisch sprachen und sogar total ablehnten, aber das sei nur am Rande bemerkt.

Wir waren also nach rund drei Stunden durch und verließen den Park wieder, weil wir nicht wussten, was wir sonst noch machen sollten. Neben den Parks befindet sich noch das sogenannte Disney-Village, was keinen Eintritt kostet. Dort befinden sich die Hotels, die zum Park gehören, viele Restaurants und noch mehr Merch-Geschäfte. Wir bummelten auch noch mal über das Village und aßen ein Eis, bis wir schließlich wieder zurück zum Hotel fuhren. Dort schliefen wir den Nachmittag über, weil wir total geschlaucht waren vom vielen Gehen und der Hitze.


Am Abend holten wir uns eine Pizza und das war dann auch schon der Abschluss unserer Reise. Am nächsten Tag checkten wir am Vormittag aus dem Hotel aus und fuhren wieder Richtung Heimat. Obwohl ich jetzt sehr viel kritisiert habe, möchte ich deutlich machen, dass es eine schöne Zeit war mit viel Spaß und wunderbaren Erinnerungen. Ich habe es auf jeden Fall genossen. Das nächste Mal würde ich das gerne mit Freunden erleben.