Montag, 3. August 2020

Disneyland Paris 2020 - Teil 1

Im August habe ich Geburtstag und mein Schatz wollte mir was Besonderes schenken. Daher lud er mich komplett ins Disneyland ein. Ich war total aus dem Häuschen, weil ich noch nie dort war und freute mich tierisch auf mein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk. Los ging es direkt nach unserem Urlaub in Rheinland Pfalz am 28. Juli.



Von unserem Ferienhaus in Hornbach fuhren wir etwa vier Stunden, bis wir in Marne-la-Vallée in der Nähe des Disneylands in unsere Ibis Budget Hotel ankamen. Das Zimmer war sehr klein, aber sauber und wir hatten alles, was wir brauchten. Da das Disneyland schon sehr teuer ist, musste eben beim Hotel etwas gespart werden. Für drei Übernachtungen zahlte mein Schatz 193 Euro. Nach der Ankunft gingen wir uns die Umgebung anschauen und landeten in dem riesigen Einkaufszentrum Val D'Europe. Dort gibt es u.a. einen Zing mit seeeehr vielen tollen Funko Pops und anderen Figuren, sodass ich mir natürlich welche kaufte (siehe Neuzugänge von diesem Monat). Wir bummelten den restlichen Abend dort durch die Geschäfte, aßen auch einen Hamburger und gingen dann zurück zum Hotel.


Am nächsten Morgen war ich schon sehr früh wach, weil ich total aufgeregt war. DISNEYLAND!!! Wir fuhren mit der Bahn, wobei uns da echt ein Missgeschick passiert ist. Uns führte das Navi an einen anderen Eingang zur Bahnhaltestelle, wobei sich direkt an unserem Hotel ein Eingang befand. Wir dachten aber, dieser sei falsch und sind um vier Ecken gelaufen. Aber egal: Nur eine Station mussten wir fahren und waren dann direkt am Park.






Sofort wurde ich in die Welt von Disney eingesogen und ganz besonders schön finde ich das Schloss! Natürlich musste ich es sofort fotografieren, wie auch alles andere dort. Leider liefen im Park dank Corona keine Disneyfiguren herum, es gab auch keine Parade und kein Feuerwerk. Das ist echt schade, denn das gehört einfach dazu. Für mich wäre dies ein Grund, noch einmal dort hinzugehen. Ansonsten konnte ich fast alle Attraktionen trotz meiner Höhenangst fahren. Im Disneyland ist fast alles auf Familien ausgelegt, sodass es keine riesigen Achterbahnen wie im Europapark oder Phantasialand gibt. Mein Schatz liebt ja solche Dinger und daher ist der Park vielleicht nicht unbedingt was für Adrenalinjunkies. Im Disneyland ist eher alles gemütlich und fürs Auge abgestimmt. Natürlich laden die vielen Merch-Geschäfte dazu ein, sein Geld dort loszuwerden. Mein Schatz kaufte mir ein paar schöne Dinge, worüber ich mich sehr freue (sie ebenfalls die Neuzugänge).

Die Preise sind allerdings absolut überteuert - für eine Cola zahlt man fast vier Euro. Mein Schatz reservierte ebenfalls einen Tisch in einem der Restaurants für uns, wo wir um 16:00 Uhr aßen. Eigentlich ist es ein Buffet-Restauran, aber wegen Corona wurde das Essen an den Tisch gebracht. Man durfte allerdings für 36 Euro pro Person so viel essen, wie man wollte. Ein Getränk war ebenfalls inklusive. Allerdings war das Essen nicht besonders gut. Die meisten Sachen waren einfach kalt - so wie das Fleisch, was auch noch zäh und trocken war. Die Nachspeisen sahen toll aus, waren aber viel zu süß. Für die 72 Euro wären wir lieber einen Döner essen gegangen.



Der Park kostet übrigens ca. 75 Euro Eintritt pro Person, was ebenfalls sehr überteuert ist. Wir hatten Glück und mussten nur wenig anstehen. An ein paar wenigen Attraktionen waren es schon mal 30 Minuten, aber nicht mehr. Und da der Park nicht so groß ist, schafften wir es locker, alles gemütlich zu durchlaufen. Da haben die deutschen Freizeitparks wie der Europapark oder das Phantasialand deutlich mehr zu bieten und kosten nicht so viel Eintritt. 

Ich hatte einen sehr, sehr schönen Tag mit meinem Schatz und ich muss deutlich machen, dass wir sehr viel Spaß hatten. Dennoch gibt es ein paar Kritikpunkte, die zu erwähnen sind, welche ich im zweiten Teil (morgen) deutlich machen möchte.