Sonntag, 31. Mai 2020

[SHOW] Promis unter Palmen - Staffel 1

Nun sind zwar schon ein paar Wochen vergangen, aber trotzdem möchte ich noch einmal über "Promis unter Palmen" sprechen, da es mich schon sehr bewegt hat und ich mit Freude diese Show geschaut habe. Meine voyeuristische Seite wurde vollständig befriedigt und ich habe mich gut unterhalten gefühlt.


In der ersten Staffel von "Promis unter Palmen" wurden zehn Prominente aus dem deutschen TV nach Thailand in eine wunderschöne Strandvilla gesteckt. Dort mussten sie in Team-Spielen gegeneinander antreten und am Abend jemanden aus dem Verlierer-Team rausschmeißen. Das Gute dabei ist, dass die Zuschauer keinen Einfluss nehmen und daher die Promis sich nicht anbiedern müssen, um dem Zuschauer zu gefallen. Dabei kommen die dunkelsten Seiten der Leute zum Vorschein, was man besonders an dieser Staffel gesehen hat.

Gefreut habe ich mich besonders auf Désirée Nick, da sie bei so was immer für Stimmung sorgt. Das hat sie auch tatkräftig getan, indem sie von Anfang an die anderen Teilnehmer persönlich beleidigte. Das tut sie auf ironische und witzige Weise, dass man weiß, dass es zur Show gehört. Deshalb nehme ich es ihr nicht übel, auch wenn sich die meisten Promis angegriffen fühlten.

Wen ich gar nicht auf dem Schirm hatte, war Claudia Obert, die zum Star dieser Sendung wurde. Von Anfang an war sie die perfekte Gegenspielerin von Désirée Nick und die beiden hatten die besten Diskussionen, die so oft eskalierten. Claudia Obert provozierte ihre Mitbewohner ebenfalls durch herablassende Sprüche und trank sehr viel Champagner, wovon sich auch der ein oder andere stören ließ. Mich als Zuschauer hat das wunderbar unterhalten.

Allerdings gab es auch ein paar "Figuren", die absolut negativ aufgefallen sind, sodass sie mir nach wie vor übel aufstoßen. Ganz vorne mit dabei ist der Sieger der Show, Bastian Yotta, den ich vorher schon nicht mochte. In dieser Sendung zeigte er seine niederträchtigte Art, sodass er bei den Zuschauern komplett durchfiel. Er war so auf den Sieg aus, dass er nicht nach rechts und links schaute. Ihm waren seine Mitbewohner so egal und er zog seine Egoschiene bis zum Schluss ab. Ich bezweifle, dass man so Stolz auf einen Sieg sein kann. Das Geld kann er aber nun gut gebrauchen, da er von den Fernsehanstalten nach dieser Sendung nicht mehr gebucht wird (so wurde angekündigt). Er war nämlich maßgebend an der Mobbing-Aktion gegen Claudia Obert beteiligt, zu der ich gleich noch was äußern werde.

Ein weiterer Kandidat, der sich ins Aus katapultierte, ist Matthias Mangiapane. Ich mochte diese Läster-Schwester von vornherein auch nicht, aber hier bewies er noch einmal, warum man ihn nicht mögen kann. Von Anfang an lästerte, meckerte und echauffierte sich über Claudia Obert, aber nicht auf eine Art, die man als Kabarett bezeichnen könnte. Er regte sich ungemein über Claudia Obert auf und lästerte an der Seite von Désirée Nick über sie. Später stach er seiner Kumpanin ein Messer in den Rücken und ließ sich hinterrücks über sie aus. Das bewies, dass er kein loyaler Mensch ist. Seine Gesichtsentgleisungen und die überschätzte Selbstwahrnehmung sind außerdem ekelhaft.

Zum Mobbing-Trio möchte ich noch Carina Spack zählen: eine fiese, talentlose Blondine mit aufgespritzten Lippen und augeblasenen Brüsten. Diese Frau hat nichts zu bieten und ich gönne ihr den Shitstorm, den sie bekam, als sie mit den Mobbing-Aktionen gegen Claudia Obert begann. Auslöser war, dass sich Claudia Obert bei der Nominierung gegen Carina entschied. Das nahm die Blondine persönlich und so wollte sie der älteren Dame absichtlich das Leben schwer machen. Als sich Claudia auf dem Balkon der Villa zurückzog, hängte Carina ihr Wäsche mit voller Absicht vor die Linse, obwohl genug Platz war, woanders ihre Wäsche zu trocknen. Claudia ließ sich das nicht gefallen und warf ihr Zeug vom Balkon, was ich total gefeiert habe. Danach legte Carina erst recht los, ließ Claudia nicht schlafen und "ärgerte" sie wie ein kleines Mädchen. Das war ekelhaft. Yotta sprang auf den Zug auf und das endete damit, dass eine weinende Claudia auf dem Boden im Wohnzimmer übernachtete und am nächsten Tag die Villa verließ.

Getriggert von diesem Mobbing hagelte es Kritik in den Medien, sodass Sat1 sogar die Folge aus ihrer Mediathek nahm und man sich diese Folge nicht mehr ansehen kann. Yotta wurde nicht mehr in die finale Sendung, dem großen Wiedersehen, eingeladen und besonders für Spack und Mangiapane gab es Shitstorm.

Held dieser ganzen Sache war Tobi Wegener, der sich liebevoll um Claudia kümmerte, als es ihr so schlecht ging. Damit wurde er zum Sieger der Herzen und gewann wahrscheinlich viele Fans.

Mir ist bewusst, dass dies übelstes Trash-TV ist, aber mich hat es so oft zum Lachen gebracht, dass ich zugeben kann, dass ich es liebte. Auch die nächste Staffel werde ich einschalten, wobei ich mich frage, wie diese Kandidaten jemals noch übertroffen werden sollen.