Montag, 25. Mai 2020

[SHOW] Free ESC

Da dieses Jahr leider der Eurovision Song Contest wegen des Corona-Virus nicht regulär stattfinden konnte, bot Stefan Raab mit ProSieben ein alternatives Programm an, was mich neugierig machte. Obwohl auch DasErste eine Show plante, in dem der Gewinner der Herzen für Deutschland gekürt wurde, habe ich mich an dem Abend für die Show auf ProSieben entschieden.


In dem sogenannten Free European Song Contest traten 15 Nationen und ein Gastland gegeneinander an. Wie beim Bundesvision Song Contest traten mehr oder weniger deutsche Künstler*innen an, um ein Land zu vertreten. Beispielsweise trat Oonagh für Bulgarien und Vanessa Mai für Kroatien an. Dieses Konzept finde ich, ehrlich gesagt, nicht so gelungen, da es dennoch insgesamt deutsche Interpreten sind. Warum habe ich mir die Show trotzdem angesehen? Angekündigt wurde, dass für Deutschland eine Legende antreten würde. Sie wurde so angepriesen, dass ich (wie auch viele andere) davon ausging, dass es Stefan Raab persönlich sein würde, der damit nach fünf Jahren Abwesenheit wieder einmal vor die Kamera treten würde. Doch Pustekuchen! Die Zuschauer wurden enttäuscht: Für Deutschland trat Helge Schneider auf. Damit fühlten sich die Zuschauer veräppelt und das kommt gar nicht gut an.

Damit hat sich ProSieben selbst disqualifiziert. Es wurde zwar schon eine Fortsetzung fürs nächste Jahr angekündigt, aber ich bezweifle, dass das von Erfolg gekrönt sein wird. Dieses Jahr haben viele Leute eingeschaltet, weil der original ESC nicht stattfand. Außerdem erwartete man Stefan Raab, was viele vor die Bildschirme lockte. Corona tat seinen Beitrag, indem man eben vermehrt vor der Glotze hockt, statt rauszugehen. Die guten Einschaltquoten sind also kein Wunder.

Nächstes Jahr werden sich wohl viele, so wie ich, dagegen entscheiden, wieder einzuschalten. Nächstes Jahr findet hoffentlich wieder der original Eurovision Song Contest statt, weshalb eine Ersatzveranstaltung obsolet wird. Auch so konnte die Sendung überhaupt nicht punkten. Die Moderation mit Steven Gätjen und Conchita Wurst war die reinste Katastrophe. Ich liebe Conchita, aber moderieren kann sie nicht, da sie die ganze Zeit nur von ihren Kärtchen abgelesen hat und teilweise Namen der Interpreten oder Titel der Songs nicht wusste. Steven Gätjens Moderation war aber nicht besser, da er so hölzern mit lauter Pausen in seinen Sätzen vortrug, dass man beim Zuhören einschlafen wollte.

Die Interpreten konnten mich auch nicht überzeugen, da viele die üblichen ProSieben-Verdächtigen waren, die man auf dem Kanal schon zu oft gesehen hat. Gil Ofarim oder Stefanie Heinzmann können vielleicht gut singen, aber für Überraschungen sorgen sie nicht. Der größte Bullshit war aber das sogenannte "Gastland": Der Mond, für den Max Mutzke als Astronaut aus The Masked Singer antrat. Was soll das denn bitte? Die ganze Show nahm sich selbst nicht ernst, wie soll es dann der Zuschauer?

Das war ein absoluter Flop und verschwendete Zeit. Nie wieder!