Freitag, 3. April 2020

[FILM] Der Junge muss an die frische Luft

Inhalt: Hans-Peter wächst zunächst auf dem Land und später in der Stadt auf. Er liebt seine Familie und er liebt das Darstellen anderer Persönlichkeiten. Doch die glückliche Kindheit ist getrübt durch die Krankheit seiner Mutter.


Meine Meinung: Hape Kerkeling gehört für mich zu einen der größten Komödianten Deutschlands und ich wollte eigentlich schon lange eines seiner Bücher lesen. Bisher bin ich aber nicht dazu gekommen. Da ich normalerweise die Bücher vor der Verfilmung lesen möchte, habe ich diesen Film im Kino verpasst. Jetzt hat es mir aber gereicht, denn ich wollte ihn unbedingt schauen. Den Trailer fand ich schon sehr lustig. Hier geht es um Hape Kerkelings Kindheit. Zuerst wuchs Hans-Peter auf dem Land auf und später zog es seine Familie dann in die Stadt. Er hat eine große Verwandtschaft und Bekannschaft, die ihn allesamt faszinieren. Daher schlüpft er gerne in andere Rollen, was manchmal auf Spott trifft, aber zum größten Teil Anklang findet. Er bringt seiner Familie immer wieder gute Laune, im Gegensatz zu seiner Mutter, die ständig betrübt ist. Irgendwas stimmt nicht mit ihr. Der Film ist relativ heiter und lustig, hat aber auch seine dramatischen und traurigen Momente. Das hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich nicht völlig emotional ausgebrochen bin. So habe ich an einigen Stellen schmunzeln, aber nicht laut lachen müssen. Und bei den traurigen Stellen wurden meine Augen nicht mal feucht. Da hätte es noch emotionaler sein können. Trotzdem ist es ein guter Film.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Darsteller: Julius Weckauf, Sönke Möhring, Luise Heyer, Hedi Kriegeskotte, Ursula Werner 
Regisseur(e): Caroline Link 
Komponist: Niki Reiser 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: Warner Home Video - DVD 
Erscheinungsjahr: 2018 
Spieldauer: 96 Minuten