Sonntag, 12. April 2020

[Elementum 5] Bebende Erde - Kapitel 22


Marina legte ihr Handy auf die Seite, als sie abends mit ihren Eltern telefoniert hatte. Sie sah betrübt aus, was ihre Zimmergenossin Aria sofort bemerkte:
»Was ist los, Marina?«
»Meine Eltern waren bei einem Rededuell von Arno Mosel und Anemone Puster. Sie haben mir gerade berichtet, was da so passiert ist.«
»Und wie du aussiehst, hat sich Frau Puster nicht so gut geschlagen.«
Marina nickte stumm.
»Wir müssen es den anderen berichten«, schlug die Luft-Elementaristin vor.
»Warte, ich schreibe es gleich mal in die Gruppe.«
»Gute Idee.«

Die beiden schnappten sich ihre Smartphones und öffneten das Chatfenster.
Marina:
Hey, Leute. Ich muss euch was berichten. Meine Eltern haben mir gerade von einem Rededuell zwischen Arno Mosel und Anemone Puster erzählt.
Robin:
Was ist ein Rededuell?
Marina:
Das ist ein öffentliches Gespräch zwischen den beiden Spitzenkandidaten, in denen sie ihre Standpunkte deutlich machen.
Robin:
Ach, so was gibt es doch auch bei der Kanzlerwahl.
Marina:
Richtig.
Iggy:
Jetzt erzähl mal, was da herauskam. Ich bin schon sehr gespannt.
Marina:
Es sieht schlecht für Anemone Puster aus. Sie hat wohl lauter Buhrufe bekommen. Meine Eltern mögen sie auch nicht.
Aria:
Deine Eltern sind aber auch sehr konservativ.
Marina:
Viele andere derzeit auch.
Robin:
Warum wurde sie ausgebuht?
Marina:
Arno Mosel machte deutlich, dass er die Anzahl der Elementaristen in Zukunft vergrößern will, indem er wieder alle Institutionen nach Elementen trennt, wie es schon einmal war. Frau Puster hat sich ganz deutlich dagegen gestellt.
Iggy:
Und dafür kriegt sie Buhrufe?
Marina:
Leider ja. Die Elementaristen fallen auf die Propaganda von Herrn Mosel herein. Er behauptet, dass die Elementaristen zu neuer Größe finden und sie sich nicht mehr verstecken müssen.
Aria:
So was klingt natürlich gut, wenn man nicht die Folgen bedenkt. Wollen wir nur mal an Brisa denken…
Marina:
Frau Puster hat wohl die Folgen benannt, so wie wir es im GL-Unterricht bei Frau Bottenberg taten. Aber die meisten sehen das nicht so kritisch. Meine Eltern sind Ärzte und wollen Menschen helfen. Sie denken, jeder Elementarist hat solche Absichten. Sie kennen nicht die Schattenseite.
Robin:
Und diejenigen, die ihre Kräfte für Böses missbrauchen, freuen sich erst recht, wenn sie es quasi noch auf legale Weise tun dürfen in der Zukunft.
Aria:
Oje… Dann kommen da ganz schön viele Wählerstimmen für Arno Mosel zusammen, wenn ich das richtig sehe.
Marina:
Genauso ist es. Ich habe meinen Eltern meinen Standpunkt erklärt und ihnen gesagt, dass ich dafür bin, dass jeder Mensch, egal ob Elementarist oder nicht, frei entscheiden sollte, mit wem er eine Familie gründen möchte.
Robin:
Und was haben sie dazu gesagt?
Marina:
Sie haben das überhaupt nicht verstanden. Sie konnten noch nicht einmal nachvollziehen, warum man das überhaupt in Erwägung zöge. Keine Kräfte zu besitzen wäre ein Unding für sie. Darauf zu verzichten, wäre ihrer Meinung nach, als ob man auf seine Hände, Beine oder Augen verzichten würde.
Robin:
Lass mich raten? Dieser Spruch kommt auch von dem guten Herrn Mosel.
Marina:
Richtig… :-(
Robin:
Na super…
Marina:
Jedenfalls endete das Rededuell mit einem Eklat. Mosel bekam einen riesigen Applaus, als er Frau Puster vorwarf, dass sie das Aussterben der Elementaristen förderte.
Robin:
Was ich bisher noch nicht so ganz verstanden habe: Kann ein einziger Mensch denn so viel an den Strukturen ändern bei den Elementaristen. Herrscht da keine Demokratie?
Marina:
Doch, schon. Die oberste Riege des E-Amts ist das Kabinett und besteht aus zwölf Elementaristen und dem Vorsitzenden. Jeder hat eine Stimme und die Mehrheit entscheidet.
Robin:
Das erleichtert mich ein wenig.
Marina:
Allerdings läuft das mit ganzen Kabinett wie mit dem Vorsitzenden. Sie behalten ihren Sitz, bis sie freiwillig zurücktreten oder sterben. Dann wird ein Nachfolger gewählt.
Robin:
Was willst du damit sagen?
Iggy:
Jetzt sag bloß nicht, dass du denkst… Das wäre schrecklich.
Robin:
Was denn? Ihr schreibt in Rätseln.
Aria:
Marina meint, dass die Mitglieder des Kabinetts ja ganz zufällig vom Auto überfahren oder im Flugzeug abstürzen könnten.
Robin:
Was? Wieso?
Iggy:
Mensch, Robin. Schwer von Begriff?
Marina:
Dann würden Nachfolger gewählt werden müssen, die vielleicht so denken wie Arno Mosel.
Robin:
Das wäre ja eine Katastrophe!
Iggy:
Du hast es erfasst.
Aria:
Jetzt lasst uns mal nicht den Teufel an die Wand malen. Wo steckt eigentlich Jojo?
Iggy:
Keine Ahnung.
Jojo:
Ich lese mit.
Robin:
Was sagst du denn dazu?
Jojo:
Keine Ahnung.
Marina:
Wie geht es dir denn eigentlich? Ist was mit dir?
Jojo:
Nein, alles gut. Ich muss ins Bett. Gute Nacht!

Jojo hat sich ausgeloggt.
Robin:
Was soll das jetzt?
Marina:
Lasst ihn. Vielleicht hat er Beziehungsstress.
Iggy:
Das würde mich nicht wundern.
Aria:
IGGY! Hör auf. Uns geht das nichts an. Da muss Jojo selbst durch. Es ist seine Sache.
Iggy:
Aber sie ist 30!!!!!
Aria:
HEY!
Iggy:
Ist ja schon gut…
Robin:
Ich würde sagen, wir gehen jetzt alle ins Bett. Wir können ja morgen noch mal drüber sprechen.
Aria:
Über Jojos Beziehung???????
Robin:
Nein, über die Wahl.
Aria:
Ach so…
Marina:
Gute Nacht!
Iggy:
Good n8!
Aria:
Schlaft gut!

Marina hat sich ausgeloggt.

Aria hat sich ausgeloggt.

Iggy hat sich ausgeloggt.

Robin hat sich ausgeloggt.