Samstag, 29. Februar 2020

[BUCH] Endstation Hoffnung von Emily J. Finster

Inhalt: Emily hat sich gerade von ihrem Freund getrennt. Da lernt sie den charmanten Aidan kennen. Soll er ihr Glück sein? Die Beiden kommen zusammen und der ach so charmante Aidan zeigt sein wahres Gesicht.


Meine Meinung: Die Inhaltsbeschreibung klang sehr interessant. Die Handlung beruht auf eine wahre Begebenheit, weswegen die Autrorin aus der Ich-Perspektive erzählt. Emily verliebt sich neu in Aidan, der eine Drogenvergangenheit hat. Am Anfang scheint alles gut zu sein, doch er verändert sich langsam und so scheint die Beziehung zu zerbrechen. Geschichten über Drogensüchtige können sehr emotional und erschütternd sein. Daher erwartete ich eine emotionale Achterbahnfahrt. Leider muss ich einige Kritikpunkte benennen, die mich sehr gestört haben. Zunächst einmal lernen wir die Protagonistin nicht gerade von ihrer Schokoladenseite kennen. Sie ist biestig und unsympathisch. So erfahren wir am Anfang, dass sie ihren Traummann aufgrund der Meinung ihrer Eltern in den Wind geschossen hat und ihre Freundinnen als Schlampen bezeichnet. Als sie ihr Liebesglück mit dem Ex-Junkie Aidan findet, habe ich mir sogar gewünscht, dass sie auf die Schnauze fällt. Als es dann auch passiert, habe ich nur gedacht, dass es ihr recht geschieht. Ich hatte überhaupt kein Mitleid mit ihr und das ist besonders schade, weil ich weiß, dass es sich um ein wahres Schicksal handelt. Die Protagonistin ist eine sehr junge Frau, aber der Schreibstil und ihre Art lässt sie wie eine verzweifelte Mit-Vierziegerin wirken. Schließlich wird alles sehr berichtartig geschildert und viele Handlungen recht schnell abgehandelt, sodass sie schwer nachvollziehbar sind. Da hätte sich die Autorin Zeit nehmen sollen und vielleicht detaillierter und langsamer erzählen sollen. Am Ende wollte ich trotzdem wissen, wie es ausgeht, aber nicht aus Mitgefühl für die Protagonistin, sondern eher aus voyeuristischen Gründen - wie, wenn man eine Reality-Fernsehshow der privaten Sender anschaut. Positiv sei höchstens zu erwähnen, dass sich das Werk sehr schnell durchlesen lässt und daher habe ich es auch nicht abgebrochen.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗
  
Taschenbuch: 208 Seiten 
Verlag: DerFuchs-Verlag; Auflage: 1 (15. Juli 2016) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3945858186 
ISBN-13: 978-3945858189