Dienstag, 26. November 2019

[Comic] Stehaufmännchen von Ralf König

Inhalt: In einer lustigen Rahmenhandlung wird die Geschichte des Menschen vom Primaten zum Homo Sapiens erzählt. Ob das allerdings stets ein Fortschritt war, bleibt zu hinterfragen.

Meine Meinung: Ralf König hat sich mit diesem Comicband einer sehr außergewöhnlichen Geschichte gewidmet. Es gibt um den Homo Sapiens und wie er von einem geduckten, behaarten, auf Bäume lebenden Wesen zu dem geworden ist, was er heute ist. Dabei spielen Sexualität, Emanzipation, Ängste und andere Faktoren eine Rolle, die der Autor zu einer einzigen Handlung zusammenfügt, die irgendwie Sinn ergibt, aber auch lustig und lehrreich zu gleich ist. Natürlich ist dieses Werk kein Abbild der Wirklichkeit, aber gewisse Zusammenhänge lassen sich dabei verstehen. Im Mittelpunkt steht Flop, der lieber auf den Bäumen bleiben würde, sein Geschlechtsteil an den Beinen anderer männlicher Artgenossen reiben will und dem Fortschritt sehr skeptisch gegenüber sieht. Doch seine Sippe will was anderes und er muss sich wohl oder übel anpassen. Die bunten Zeichnungen haben mir sehr gefallen und überhaupt finde ich die Gestaltung mit dem Leineneinband sehr gelungen. Inhaltlich fand ich es witzig und intelligent erzählt. Nur die Rahmenhandlung mit den Afrika-Touristen habe ich irgendwie nicht so ganz verstanden. Das ist wieder einmal ein tolles Buch des Zeichners, was ich mit Freude gelesen habe.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 192 Seiten 
Verlag: Rowohlt Buchverlag; Auflage: 2. (21. Mai 2019) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3498035819 
ISBN-13: 978-3498035815