Mittwoch, 23. Oktober 2019

Frankfurter Buchmessse 2019

Wo fange ich am besten an? Die Frankfurter Buchmesse ist jedes Jahr für mich ein Highlight und dieses Jahr hatte ich mir wieder vorgenommen, jeden Tag hinzugehen, was ich geschafft habe. Sie fand vom 16.10. bis zum 20.10.2019 statt, aber ich konnte leider unter der Woche nur nach der Arbeit hingehen. Was ich so erlebt habe, möchte ich im Folgenden berichten.

Am ersten Messetag musste ich leider lange arbeiten, sodass ich erst gegen 17:30 Uhr auf dem Messegelände ankam. Da die Messe dieses Jahr nur bis 18:30 Uhr geöffnet war, konnte ich nicht so viel an dem Tag mitnehmen. Ich nutzte die Stunde quasi, um mir einen Überblick zu verschaffen.

Für mich ging es dann erst so richtig am Donnerstag los. Da war ich ab etwa 14:30 Uhr vor Ort und traf auch ziemlich bald Dirk (instagram: gay_dirk_books) und Teresa (instagram: tellmeteresawrites). Mit ihnen habe ich mich erst ziemlich lange unterhalten und dann erkundete ich mit Dirk die Messe. Beim Drachenmondverlag kaufte ich mit neben dem Buch "Slayer" von Kiersten White, was im Buffy-Universum spielt, eine Duftkerze. Diese werden von einer Mitarbeiterin des Verlags von Hand passend zu den Büchern gefertigt. Leider funktionierte meine Kerze nicht und ich musste sie am letzten Tag reklamieren. Ich bekomme jetzt eine neue zugeschickt. Was ich sonst noch so in der ganzen Messe erstanden habe, werde ich im Neuzugänge-Beitrag Anfang November berichten, um diesen Beitrag hier nicht zu fluten.


Am Freitag war ich nach der Arbeit zunächst bei einem Interview von Neal Shusterman im Hugendubel in Frankfurt. Auch sein Sohn war anwesend, weil Neal Shusterman einen Roman mit dem Thema Schizophrenie geschrieben hat. Brendan Shusterman leidet unter Schizuphrenie und hat außerdem die Illustrationen beigetragen. Nach dem Interview konnte ich mir das Buch signieren lassen und Brendan Shusterman zeichnete sogar etwas ins Buch. Dort traf ich auch die liebe Annette (instagram: anette1809.katzemitbuch).
Anschließend gingen wir zusammen auf die Messe, wo ich mich bei Ralph Ruthe anstellte, um mir dort eine Signatur zu holen. Der Comiczeichner malte speziell für mich einen Löwen, was ich total super fand und mir ein Highlight bescherrte. Anette erzählte mir dann auch von der Verleihung des deutschen Jugendliteraturpreises, welche an dem Tag im Kongress Center auf der Messe stattfinden sollte. Ich schnappte mir Teresa und zusammen besuchten wir die Verleihung. Zu den Gewinnern zählte übrigens Neal Shusterman, den ich an diesem Tag dann noch mal sehen durfte. Die Vereihung dauerte bis etwa 19:00 Uhr und damit war auch der dritte Messetag um.



Den überfüllten Samstag verbrachte ich hauptsächlich mit Anstehen. Ich holte mir eine Signatur samt Zeichnung bei den Comicautoren Joscha Sauer (Nichtlustig), Michael Holtschulte und Ralf König. So lange habe ich noch nie irgendwo angestanden und werde ich wohl auch nie wieder. Aber dieses Mal ließ ich mich drauf ein. Anschließend besuchte ich die Buchvorstellung zum Buch "Lifehack" von der lieben Jude Perry, die ich bereits auf der Leipziger Buchmesse kennenlernen durfte. Sie erkannte mich wieder, worüber ich mich freute. Ich bin mir ganz sicher, dass wir noch eine Menge von dieser Autorin hören werden. Bei dieser Veranstaltung traf ich Dirk wieder und zusammen stellten wir uns bei der Signierstunde von Christopher Tauber und Calle Claus an, den Autoren von den Comics zu "Die drei ???". Später erkundeten wir die Cosplay-Halle, bei der ich mir schon am Morgen ein paar Kleinigkeiten kaufte.

Am letzten Tag der Messe begleiteten mich ein paar Freunde, die unbedingt noch eine Signatur von Ralph Ruthe haben wollten. Also standen wir erneut in der Reihe, aber das dauerte nicht so lange. Anschließend ging es dann erneut zur Cosplay-Halle, wo ich bei der Mangazeichnerin Oroken ein paar ihrer Werke samt Signaturen einheimsen konnte. Ich finde es schade, dass die Cosplay-Area in eine der Hallen mit hinein gedrängt wurde. Die letzten Jahre war das viel besser geregelt. Dieses Mal war nicht so viel Platz für die Cosplayer vorhanden. Das ist schade.
Später gönnten wir uns dann noch einen Gin-Cocktail in Halle 3.1, der dort um 15:00 Uhr kostenlos ausgeschenkt wurde. Damit endete dann auch quasi die Messe für mich.

Neben den hier erwähnten traf ich viele meiner liebgewonnen Buchbekanntschaften wieder, die ich hier alle nicht erwähnt habe. Fühlt euch trotzdem gegrüßt. Es war eine großartige Messe, auch wenn das Wetter recht trüb und regnerisch war. Es hat Spaß gemacht und neben vielen tollen, signierten Büchern habe ich ebenfalls eine Menge Eindrücke mitgenommen. Wer weitere Eindrücke von mir sehen möchte - u.a. auch die Zeichnungen aus den Signierstunden der Comicbuchautoren, sollte mir auf Instgram folgen. Dort bin ich ebenfalls unter perolicious zu finden. Ich freue mich aufs nächste Jahr.