Donnerstag, 2. Mai 2019

[Film] Willkommen im Wunderpark

Inhalt: June denkt sich gerne mit ihrer Mutter fantasievolle Attraktionen für ihren ausgedachten Freizeitpark aus. Als die Mutter schwer krank wird, verliert June das Interesse an dem Park. Eines Tages befindet sie sich wirklich dort und der Park ist in großer Gefahr.

Meine Meinung: Eigentlich schaue ich mir sehr gerne Animationsfilme an, aber der Trailer von diesem hier konnte mich nicht vollständig überzeugen. Dennoch ließ ich mich überreden, ihn mir anzusehen. Darin geht es um das Mädchen June, was sich mit ihrer Mutter immer weider neue Fahrgeschäfte für ihren imaginären Freizeitpark ausdenkt, die total fantasievoll und magisch sind. Doch als Junes Mutter schwer krank wird, vernachlässigt June ihr Hobby und lässt es letztendlich vollkommen. Eines Tages betritt sie einen Wald und landet plötzlich in ihrem ausgedachten Park. Dieser schwebt in Gefahr und sie muss den leitenden Tieren helfen, um den Park zu retten. Von den Animationen her ist der Film ganz schön gemacht. Die Tiere haben ihren eigenen, witzigen Charaktere. Nur der Inhalt des Filmes überzeugt mich nicht. Ich finde ihn an den Haaren herbeigezogen und überhaupt nicht stimmig. Ich hatte die Erwartung, dass man irgendwie mehr von den Fahrgeschäften sieht und man ein richtiges Feeling von einem Freizeitpark erhält. Aber das wurde mir zu kurz angedeutet, sodass die Atmosphäre nicht aufkam. Und auch wie der imaginäre Park zum Leben erweckt wurde, war mir nicht schlüssig. Im Kino wäre ich übrigens vor Langeweile beinahe eingeschlafen. Mir fehlte die Spannung und so muss ich zugeben, dass mir der Film zu belangslos wirkt.

Fazit: 1 von 5 Punkten.

Regisseur(e): David Feiss 
Region: Region 2 
FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung 
Studio: Paramount (Universal Pictures) 
Erscheinungsjahr: 2019 
Spieldauer: 81 Minuten