Donnerstag, 25. April 2019

Urlaubsbericht: Niederlande - Teil 4

Heute geht es weiter mit meinem Holland-Reisebericht. Mittlerweile hatten wir bereits Mittwoch, was unser vorletzter Urlaubstag war. Da wir die Nacht durchgemacht hatten, starteten wir relativ spät in den Tag, sodass wir auch das Frühstück verschliefen. Erst gegen 14:00 Uhr wachten wir auf. Von unserem neuen Bekannten bekamen wir die Empfehlung, die Stadt Leiden zu besuchen. Diese liegt quasi genau zwischen Amsterdam und Den Haag.

Wir fuhren etwas über eine Stunde dahin, weil wir im Stau landeten. Wir kamen um kurz nach 16:00 Uhr dort an und hatten demzufolge gerade mal zwei Stunden Zeit, bis die Geschäfte wieder schließen würden. Trotdem beschäftigte ich mich zunächst mit meinen neuen Lieblingsvögeln: Möwen. Sie habe ich in diesem Urlaub lieben gelernt. Leiden ist sehr hübsch und erinnert ein wenig an Amsterdam, nur dass die Stadt nicht so überlaufen ist. Wir bummelten wieder durch die Geschäfte und liefen sogar einen Markt ab. Nachdem wir Käse gekauft hatten, was wir uns an dem Tag als Abendessen gönnen wollten, ging es wieder zurück nach Den Haag. Dort veranstalteten wir tatsächlich eine Brotzeit mit holländischem Weißbrot und Käse.

Am Abend beschlossen wir dann zur Kirmes in Den Haag zu fahren, von der wir kurz zuvor zufällig erfahren hatten. Dort spielten wir ein paar Spiele und ich ergatterte mir einen gelben Stoff-Alpaka in einem Greifarm-Automaten. Andere Fahrgeschäfte sind wir nicht gefahren. Wir gönnten uns aber eine Bubble-Waffle, auf die wir uns den ganzen Urlaub schon freuten. Leider hatte sie kein Eis, was die Waffel dann nur semigut machte. Noch vor Mitternacht waren wir wieder im Hotel und gingen zu Bett.

Am letzten Tag schafften wir es tatsächlich noch mal zum Frühstück. Da wir Late-Check-Out gebucht hatten, durften wir noch bis 16:00 Uhr im Hotel verweilen. Also fuhren wir am Vormittag noch mal zum Scheveninger Strand. Dort liefen wir noch mal barfuß durch den Sand und sammelten Muschelns. Das Wetter war an diesem Tag endlich sehr gut und es war schön warm, sodass ich im T-Shirt laufen konnte. An der Beach Bar, in der wir bereits waren, gönnten wir uns einen weiteren alkoholfreien Erdbeer-Daiquiri und legten uns auf Strandliegen. Das war nun wirklich Urlaub pur. Bevor es dann wieder ins Hotel ging, erkundeten wir einen weiteren kleinen Markt und kauften noch mehr Käse für zuhause.

Pünktlich um 16:00 Uhr checkten wir aus, aber wir wollten den Urlaub noch nicht enden lassen. Wir schauten im Internet, welche Stadt noch auf dem Weg liegen würde und besuchten so spontan Arnhem. Da wir in Stau gerieten, kamen wir erst nach 18:00 Uhr dort an, aber das war nicht schlimm, denn in Arnhem sollten an dem Tag die Geschäfte sogar bis 21:00 Uhr geöffnet sein. So hatten wir noch genug Gelegenheit für eine weitere Shoppingtour. Arnhem ist vielleicht sogar die schönste Stadt gewesen, die wir gesehen haben. Uns hat es gut gefallen. In einem Supermarkt konnten wir sogar noch für Karfreitag einkaufen.

Bevor wir nun endgültig die Niederlande verließen, aßen wir in einem netten Lokal zu Abend. Leider war das Essen aber nicht so berauschend. Für 15,50 Euro bekam ich beispielsweise Trüffelpasta mit Hähnchenbrust. Die Pasta war mehr als al dente und das Hähnchen trocken. An dem 4,25 Euro teuren Stück Torte, was ich zum Dessert hatte, fehlte ein Stück. Aber egal, es war trotzdem nett.

Gegen 22:00 Uhr machten wir uns dann schließlich auf dem Heimweg. Wir kamen dank stau um kurz vor 02:00 Uhr daheim an. Uns haben die Niederlanden sehr gut gefallen und das war bestimmt nicht unser letzter Besuch.