Freitag, 8. März 2019

[kurz angezockt] Light it up

Aus Langeweile habe ich mal wieder ein neues Handyspiel ausprobiert. In "Light it up" steuert man ein Strichmännchen, welches man durch Tippen aufs Display nach links oder rechts springen lassen kann. Im schwerelosen Raum fliegen geometrische Figuren herum und sobald sie sich oder das Strichmännchen berühren, leuchten sie. Wenn alle Figuren leuchten, hat man das Level geschafft.

Anfangs ist das noch einfach hin und her zu springen, doch mit jedem Level werden die Konstrukte komplizierter und einige Figuren bewegen sich sogar, wenn man sie berührt, sodass sie beispielsweise davondriften und man höllisch aufpassen muss, dass man sich auf eine andere Figur rettet.

Dieses Spiel hat definitiv einen Suchtfaktor und mir viel es sehr schwer, die Handy davon zu lassen. Leider fehlt mir ein Punktezähler. Mir macht es den Eindruck, dass man eben solange ein Level ausprobieren kann, bis man es schafft. Bisher bin ich noch nicht so weit gekommen, dass die Level unmöglich zu meistern waren. Spätestens nach ein paar Versuchen hatte ich es. Ich müsste herausfinden, ob der Schwierigkeitsgrad so steigt, dass das Spiel eine Herausforderung wird, aber man es dann nicht genervt ausschaltet und damit aufgibt. Diese Waage zu halten, ist sicherlich schwer. Aber insgesamt hat es mir ganz gut fürs erste Mal gefallen.