Mittwoch, 27. Februar 2019

[Film] Hereditary - Das Vermächtnis

Inhalt: Familie Graham trauert um den Tod ihrer geliebten Großmutter. Besonders Mutter Annie hat darunter zu leiden. Ihre Tochter Charlie vermisst die Großmutter ebenso, weil sie sich besonders um sie gekümmert hatte. Daher benimmt sie sich wohl seltsam.

Meine Meinung: Da der Film so gute Kritiken erhalten hatte, war ich selbst sehr gespannt darauf. Ich freue mich immer auf gute Horrorfilme. Bei diesem Film weiß ich aber nicht, was ich davon halten soll. Es geht um Familie Graham, die den Tod der Großmutter betrauern. Es scheinen seltsame Sachen zu passieren und man weiß nicht, was Wirklichkeit und was Traum ist. Besonders Tochter Charlie benimmt sich sehr seltsam und trägt beispielsweise den Kopf einer Taube mit sich herum. Dann passiert ein Unglück nach dem anderen und eine albtraumhafte Szenen nach der anderen folgt. Das ist einfach nur seltsam und undurchsichtig. Ich wusste die ganze Zeit nicht, was der Film mir eigentlich sagen möchte und wohin er will. Horror war das auch nur in Ansätzen. Es wird von Minute zu Minute nur absurder und das Ende ist völliger Käse. Ich habe den Film zusammen mit Freunden gesehen und wir fragten und alle am Ende, was das sollte. Meiner Meinung nach ist dieser Film völlig überbewertet. Ich kann schon verstehen, dass der ein oder andere vielleicht recht fasziniert ist. Ich wollte auch die ganze Zeit wissen, was da los ist und so wurde ich irgendwie doch bei Laune gehalten. Aber im Endeffekt ist das nur Effekthascherei. Da produziert mein Gehirn nachts im Schlaf bessere Geschichten.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Darsteller: Toni Collette, Gabriel Byrne, Alex Wolff, Milly Shapiro, Ann Dowd 
Komponist: Colin Stetson 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Splendid Film/WVG 
Erscheinungsjahr: 2018 
Spieldauer: 123 Minuten