Mittwoch, 23. Januar 2019

[Film] Digimon Adventure tri. Chapter 4 - Lost

Inhalt: Die Digimonwelt wurde rebootet und alle Digimon haben ihr Gedächtnis verloren. Nun müssen sich die Digiritter wieder neu an ihre Partner annähern.

Meine Meinung: Die ersten beiden Filme dieser Digimon-Filmreihe fand ich recht langweilig. Im dritten Teil wurde es besser und daher hoffte ich, dass die Reihe auf einem guten Weg ist. Dieser Film führt die Handlung des letzten Films fort. Es wurde ein Reboot vollzogen und die Digiwelt muss quasi neu starten. Alle Digimon haben ihr Gedächtnis verloren und nun müssen sich die Digiritter, die wir schon aus den ersten beiden Staffeln der Anime-Serie kennen, wieder an ihre Partner annähern. Das klappt auch recht gut, außer bei Sora. Ihr Digimon-Partner vertraut ihr nicht so. Das ist dann auch schon der Mittelpunkt der Handlung. Insgesamt passiert nicht viel und es gibt lange, unnötige Dialoge, die einfach nur die Handlung in die Länge ziehen. Der Stil der Figuren gefällt mir noch immer nicht. In den Rückblicken sehen die Charaktere dann auch nicht so aus wie in der Serie, was ich als störend empfand. Mir ist bewusst, dass der Stil in Rückblicken nicht einfach anders sein kann, aber die Kleidung hätte man zumindest so gestalten können, dass sie so aussieht wie in dem damaligen Anime. Die Animationen sind nicht so flüssig, was ich für einen derartigen Film sehr schwach finde. Das ist kein Kinofilm-Niveau für mich. Dies ist leider wieder ein Tiefpunkt der Reihe. Zumindest sieht man die Megadigitation von Biyomon.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 
Regisseur(e): Keitaro Motonaga 
Komponist: Go Sakabe 
Künstler: Akiyoshi Hongo 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: KSM Anime 
Erscheinungsjahr: 2018
Spieldauer: 78 Minuten