Montag, 24. Dezember 2018

[Film] Everybody's Fine

Inhalt: Alle seine Kinder sagen Frank kurz vor Weihnachten den Besuch ab. Bevor er also einsam zuhause versauert, beschließt er ihnen einen Überraschungsbesuch abzustatten, obwohl ihm sein Arzt davon abrät. Doch sein Besuch schein nicht erwünscht zu sein.

Meine Meinung: An einem Dezemberabend habe ich nach einem schönen Weihnachtsfilm gesucht und hoffte auf lustige Unterhaltung. Da dieser Film gute Bewertungen hatte, schaltete ich ihn ein. Anfangs ging ich davon aus, dass der Film witzig ist, aber die Gags ließen sich vermissen. Irgendwann habe ich gemerkt, dass dieser Streifen in eine ganz andere Richtung schlägt. Es geht hierin um den verwitweten Frank, der ein großartiges Weihnachten für seine erwachsenen Kinder plant. Leider sagen sie ihm alle nacheinander ab und es sieht so aus, als ob er Weihnachten alleine verbringen muss. Das ist absolut traurig und von da an ist die Stimmung schon sehr gedrückt. Gegen Abraten seines Arztes beschließt Frank, seine Kinder kurzerhand zu besuchen. Und so reist er durch die USA. Leider scheint er nicht erwünscht zu sein und wird von seinen Kindern mehr oder weniger abgewimmelt. Außerdem scheinen sie etwas vor ihm zu verbergen. Mich hat das richtig mitgenommen und ich hatte total Mitleid mit Frank. Die Situationen häuften sich, sodass meine Stimmung immer mehr in den Keller sackte. Ich kenne andere emotionale Filme, die zumindest ein wenig Hoffnung bringen, aber dieser hier ist einfach nur depressiv. Man sieht richtig, wie Frank leidet. Die Reise setzt ihm zudem gesundheitlich zu und man erwartet das Schlimmste. Das Ende versucht dann die Stimmung zwar etwas zu kippen, schafft es meiner Meinung nach aber nicht. Ich bin mit einem bedrückenden Gefühl zurückgeblieben. Davon abgesehen hätten manche inhaltliche Punkte verdeutlicht werden müssen. Ich habe das Gefühl, die Message nicht richtig verstanden zu haben.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Komponist: Dario Marianelli 
Künstler: Andrew Mondshein, Kirk Jones, Kerry Barden, Vittorio Cecchi Gori, Henry Braham, Andrew Jackness, Paul Schnee, Glynis Murray, Gianni Nunnari, Ted Field 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: STUDIOCANAL 
Erscheinungsjahr: 2010 
Spieldauer: 95 Minuten