Freitag, 17. August 2018

[kurz angezockt] Tomb of the Mask

Im Playstore ist dieses Spiel gerade auf Platz 1 der Games und da ich gerne so süchtig machende Zocker-Games spiele, habe ich es mal ausgetestet.

Ein wenig erinnert das Spiel an uralte Arcade-Spiele aus der Zeit, als es noch Videospielautomaten gab. Ein wenig sieht es aus wie eine Kombination aus Space Invaders und Pacman.

Man führt eine Figur durch ein Labyrinth. Darin befinden sich Punkte und Sterne, die die Figur einsammeln muss. Durch Wischen bewegt man die Figur - allerdings läuft sie bis zur nächsten Wand durch, denn man kann sie vorher nicht stoppen. Erst wenn eine Wand sie begrenzt, kann man sie in eine neue Richtung schicken. So muss man sie durch logisches Denken durch das Labyrinth führen. Einige Wände darf man nicht berühren, denn dann ist das Spiel vorbei. Außerdem lösen einige Wände bei Berühren eine Falle (z.B. Stacheln) aus, sodass man sie bei Berühren sofort wieder verlassen muss. Das fordert dann auch Schnelligkeit.

Ich habe neun Labyrinthe durchgespielt und diese waren noch sehr einfach. Ich gehe davon aus, dass es von Level zu Level schwieriger wird und man bestimmt ins Knobeln gerät. Das hat sicherlich suchtpotential und daher ist es genau mein Fall. Da ist nicht viel Tamtam und es ist auch vom Spielprinzip her leicht zu verstehen.

Einen großen Kritikpunkt gibt es allerdings, der mich nervt. Der Spielfluss wird dauernd durch Werbeclips gestört. Andauernd poppen Videos auf, die 30 Sekunden andauern und die man sich anschauen muss. Darauf habe ich keine Lust. Scheinbar kann man für 7,99 pro Woche (!!!!!!!) eine Premium-Version erstehen. Aber das ist absoluter Wucher. Das wären ja über 30 Euro pro Monat. Da kaufe ich mir lieber jeden Monat ein neues 3DS- oder X-Box-Spiel. Das ist absolut untragbar.