Donnerstag, 22. März 2018

[Buch] Gute Geister von Kathryn Stockett

Inhalt: Zu Zeiten der Segregation hatten es schwarze Haushälterinnen in den Südstaaten der USA schwer. Miss Skeeter gehört zu den priviligierten, weißen Damen und möchte dennoch etwas ändern. Heimlich schreibt sie ein Buch über die Missstände.

Meine Meinung: Auf Empfehlung hin habe ich dieses Buch durchgelesen und finde es äußerst berührend. Abwechselnd wird aus der Sicht von drei Frauen aus der Stadt Jackson im Bundestaar Mississippi erzählt. Die Geschichte spielt in den 1960ern zu Zeiten der Segregation. Miss Skeeter ist eine weiße, priviligierte Frau, die mitansieht, wie benachteiligt schwarze Hausmädchen sind. Aibileen und Minny sind solche zwei Frauen, die stets mies behandelt werden und zusehen müssen, dass sie ihre jeweiligen Familien irgendwie durchbringen. Miss Skeeter möchte seriöse Autorin werden und so fängt sie an, mit Hilfe der beiden Frauen ein Buch über die Missstände zu schreiben. Man erfährt einiges über die Lebensumstände dieser Frauen und fühlt mir jeder von ihnen mit. Mich hat das total zum Nachdenken gebracht. Obwohl die heutigen Zeiten anders sind, gibt es immer noch Situationen, in denen bestimmte Menschen benachteiligt werden, weswegen das Buch heute noch eine bestimmte Relevanz besitzt. An manchen Stellen wurde ich sogar richtig wütend wegen dieser Ungerechtigkeit. Man konnte mit den so genannten "Farbigen" umgehen, wie man wollte und kam quasi unbestraft davon. Ich finde das richtig grausam. Dieses Werk ist definitiv wichtige Literatur, die gleichzeitig gut unterhält. 

Fazit: 5 von 5 Punkten. 
℗℗℗℗℗

Taschenbuch: 608 Seiten 
Verlag: btb Verlag (10. September 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 344274508X 
ISBN-13: 978-3442745081