Mittwoch, 26. Juli 2017

Harry Potter - The Exhibition

Seit einiger Zeit gibt es eine Ausstellung zu den Harry-Potter-Filmen in Utrecht in den Niederlanden. Die gab es auch schon in Deutschland, allerdings hatte ich sie verpasst. Und so nutzte ich die Gelegenheit, mir die Ausstellung auf der Rückfahrt von unserem Trip nach Amsterdam mitzunehmen.

Mein Schatz und ich besorgten die Karten schon vorher im Internet, weil wir lange Wartezeiten befürchteten. Ein Ticket kostete uns 26,00 Euro. Die Ausstellung befindet sich in einem Kino (CineMec) in Utrecht. Im Eingangsbereich des Kinos kann man bereits das fliegende Auto aus den Filmen bewundern. Die Ausstellung selbst befindet sich allerding im hinteren Teil des Gebäudes, welches in eine Art Container führt.

Wir mussten glücklicherweise nicht lange warten. Im Wartebereich gab es keine Schlange und so konnten wir direkt zum Eingang der Ausstellung vorlaufen. Auf dem Weg macht man noch ein Foto vor einer Greenbox. Man bekommt hierfür Umhänge von Hogwarts, einen Schal von einem der Häuser und einen Zauberstab in die Hand gedrückt. Dann darf man posieren. Das Foto hat uns am Ende 15,00 Euro gekostet.

Dann beginnt das Spektakel. Zunächst bekommt man eine Einführung von einem verkleideten Harry Potter. In einer Kulisse befindet sich ein Stuhl mit dem sprechenden Hut. Wer will, darf sich auf den Stuhl setzen und der Hut bestimmt, in welches Haus man gehört. Das ist ganz witzig. Dann wird man in den nächsten Raum geführt, wo man über Bildschirme einige Impressionen aus den Filmen erhält. Diese machten wir wieder Lust, mir die Filme anzuschauen. Dann darf man in den nächsten Raum, in dem sich der Hogwarts Express befindet (jedenfals die fordere Lok und ein oder zwei Wagons). Daran vorbei geht es dann endlich in die Ausstellung.

Wir hatten uns für je 5 Euro einen Audioguide mitgenommen. So konnten wir noch ein paar zusätzliche Infos von der Regie oder beispielweise den Maskenbildnern erhalten. Ich fand es ganz nett, aber irgendwie unnötig. Uns wurde das wärmstens empfohlen, aber ich würde davon abraten. In verschiedenen Räumen findet man Requisiten, Kostüme oder sogar Modelle der später animierten Figuren vor. Man darf Fotos machen, allerdings nur ohne Blitz. Deshalb wirken sie am Ende etwas düster. An ein paar Stellen gibt es noch ein paar Specials. So darf man beispielsweise Körbe im Stile von Quidditch werfen. Das ist ganz nett.

Am Ende der Ausstellung kommt man in einen Shop, bei dem man auch noch ziemlich viel Geld loswerden kann. Die Auswahl ist nicht sehr groß, aber ich habe mich letztendlich für einen Kugelschreiber im Gryffindor-Stil entschieden. Dieser hat 28,00 Euro gekostet. Gerne hätte ich noch einen Zauberstab mitgenommen, aber ich bin nicht bereit, 40,00 Euro dafür zu bezahlen.

Insgesamt war das ein sehr schönes und beeindruckendes Erlebnis - allerdings ist es meiner Ansicht nach viel zu teuer. Wir haben jetzt zu zweit 52,00 Euro für den Eintritt, 10,00 Euro für die Audioguides, 15,00 Euro für das Foto und 28,00 Euro für den Kugelschreiber bezahlt, Also wurden wir dort insgesamt 105,00 Euro los. Der Spaß hat übrigens etwa anderthalb Stunden angedauert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen