Samstag, 30. November 2013

[Monatsrückblick] November 2013

Und das Jahr neigt sich dem Ende zu. Der letzte Monat des Jahres bricht morgen an und die Weihnachtszeit begint. Doch vorher werfen wir noch einmal einen Blick zurück auf den November.

Folgende Bücher habe ich gelesen:
Leider waren es nur drei Bücher. Für ein viertes Buch haben mir nur noch zwanzig Seiten gefehlt. So komme ich bisher in diesem Jahr auf 51 Bücher.

Hinzu kommen diese Comics:

Und folgende Filme habe ich diesen Monat geschaut:
Das sind insgesamt sechs Filme und so komme ich auf ein Filmverzeichnis von 60 Filmen.

Neu an Büchern ist nur "Eine Weihnachtsgeschichte" von Charles Dickens hinzugekommen. Da ich dieses Buch allerdings schon einmal gelesen habe, landet es nicht auf dem SuB. Danke der gelesenen Comics ist mein SuB glücklicherweise wieder auf 33 Bücher gesunken. Allerdings werde ich meine Challenge in Sachen SuB-Abbau nicht schaffen, denn dafür müsste ich im Dezember mindestens 24 Bücher lesen. Das schaffe ich nicht.

Meine gewohnten Rubriken wie die Neuerscheinungen, Review-Übersichten, "Ich blogge..." und die Veröffentlichunge meiner Gedichte habe ich weitergeführt sowie ein Stöckchen beantwortet. Zudem habe ich 100 000 Klicks auf meinem Blog gefeiert und eine Verschenkung gestartet, die heute übrigens abläuft.

Im Dezember wird es rasant weiter gehen, denn es ist viel geplant. Zum einen war ich gestern noch im Kino und habe mir "Carrie" angeschaut. Dazu wird meine Meinung in den nächsten Tagen folgen. Darüber hinaus werde ich meine Verschenkung auflösen. Ende des Monats blicken wir dann auf das ganze vergangene Jahr zurück. Das bedeutet im diesen Jahr, dass wir nicht nur die Top- und Flop-Bücher des Jahres begutachten, sondern auch die Tops und Flops in Sachen Filme.

Ansonsten darf man mir gerne ab morgen auf instagram bezüglich meines Adventskalenders folgen. Ich werde jeden Tag ein Foto von dem Inhalt meines Kalenders posten. Ich habe nämlich einen Ü-Ei-Kalender und jeden Tag wird ein anderes Spielzeug enthalten sein. Auf instagram findet man mich übrigens auch unter "perolicious".
 

Freitag, 29. November 2013

[Film-Review] Die Farbe Lila

Inhalt: Celie hat ein schweres Leben. Erst von ihrem Vater zweifach geschwängert, aber dann die Kinder entrissen bekommen, dann an einen gewalttätigen Mann verheiratet werden, der eigentlich die Schwester will. Sie hat es defintiv nicht leicht.

Meine Meinung: Eine Freundin hatte mir diesen Film ans Herz gelegt und da ich Whoopi Goldberg sehr mag, musste ich ihn mir anschauen. Der Film beginnt auch sehr dramatisch und traurig, sodass er mich sofort gefesselt hat. Allerdings musste ich an einer besonders dramatischen Stelle, laut loslachen, weil die Szene so absurd aussah. Aber ich glaube, das lag an mir und nicht an dem Film. Der Film hat mich sehr berührt und ich fühlte mit Celie die ganze Zeit über mit. Kritisieren kann ich lediglich die Überlänge, sodass ich den Film nicht an einem Stück sehen konnte, weil er mit zweieinhalb Stunden sonst zu anstrengend wird. Ein wenig schade fand ich auch die Synchronisation, da ich sie ziemlich schwach und unglaubwürdig finde. Daher muss ich mir den Film noch einmal im Original anschauen. Insgesamt ist es ein unbedingt sehenswerter Film, der die Herzen der Zuschauer berührt und zum Nachdenken anregt.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Regisseur(e): Steven Spielberg 
Komponist: Quincy Jones 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Warner Home Video - DVD
Erscheinungsjahr: 1985
Spieldauer: 148 Minuten

Donnerstag, 28. November 2013

[Film-Review] Monster und Aliens

Inhalt: Susan wird von einem Meteoriten getroffen und wächst am Tag ihrer Hochzeit auf 15 m an. Daraufhin wird sie von einer Regierungsorganisation festgenommen und zu anderen Monstern gesperrt. Als die Erde von einem Alien bedroht wird, muss sie allerdings den Außerirdischen mit ihren neuen Monster-Freunden aufhalten.

Meine Meinung: Als Animationsfilmfan freute ich mich auf diesen Film, den ich damals leider nicht im Kino gesehen hatte. An dem Film finde ich die Charaktere richtig gut gelungen. Jeder bringt so seine eigene Art mit, die für Lacher sorgt. Besonders der dümmliche B.O.B. ist superlustig. Ich finde es auch toll, wie verschiedene Film-Klassiker parodiert werden. Leider ist die Story dafür ein bisschen lahm und einfallslos: Ein Alien greift die Erde an und die Monster müssen ihn aufhalten. Das ungleiche Team funktioniert allerdings als Truppe recht gut, sodass ich mir eine Serienadaption gut vorstellen könnte und diese dann wahrscheinlich besser laufen würde als der Film. Insgesamt ist es ein netter Animationsfilm mit tollen Charakteren, einer langweiligen Handlung, aber durchaus guten Ideen. Der zusätzliche Minifilm in 3D (inklusive mitgelieferter Brillen) ist ein weiteres Schmankerl auf der DVD.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Regisseur(e): Rob Letterman, Conrad Vernon 
Komponist: Henry Jackman 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: Paramount Home Entertainment 
Produktionsjahr: 2009 
Spieldauer: 91 Minuten

Mittwoch, 27. November 2013

[Gedicht] Kunst

Manchmal habe ich einen kreativen Schub und dann muss ich mich künstlerisch ausleben - egal ob schreiben, zeichnen, malen, bastelnd oder Sonstiges. Deshalb fühlte ich mich dazu inspieriert, dieses Elfchen zu schreiben:

Kunst
Fließende Inspiration
Kreativität durchflutet mich
Tiefe Empfindungen werden ausgedrückt
Energie

Dienstag, 26. November 2013

[Ich blogge...] #13 "Die Eiskönigin", Fashion Hero und mehr

Rewe hat wieder ein neues Stickersammelalbum herausgebracht, welches wieder wunderschön ist. Erneut sammle ich die Sticker mit. Für je 10 Euro gibt es ein Päckchen mit fünf Stickern. Das macht auf der einen Seite total viel Spaß und auf der anderen Seite hat man zum Schluss ein superschönes Büchlein.
In der letzten Zeit war ich ein paar Mal im Kino und habe zweimal so ein Minifilmchen zum neuen Disney-Film "Die Eiskönigin" gesehen. Darin taucht dieser süße Schneemann auf. Bei uns im Kino stand so eine Figur von ihm herum, sodass ich ihn fotografieren musste. Auch im Rewe-Stickeralbum kommt er vor (wie man auf dem Cover sehen kann). Den Film will ich unbedingt sehen. Darauf freue ich mich schon.

Bei uns gibt es den Laden namens "Xenos". Ich weiß nicht, ob er deutschlandweit so bekannt ist. Jedenfalls gibt es da ganz viel Schnickschnack, Wohnaccessoires und Küchenutensilien - ein bisschen wie bei Nanu Nana, nur besser, wie ich finde. Dort habe ich dieses praktische mobile Ladegerät für Smartphones für gerade mal 10 Euro erstanden. Das finde ich total klasse. Jetzt kann ich meinen Akku auch unterwegs nachladen und muss mir keine Sorgen machen, dass mein Handy unterwegs wieder einmal ausgeht.

Zu guter letzt wollte ich etwas zu Fashion Hero - der Sendung mit Claudia Schiffer auf Pro7 schreiben. Ich finde es ja schade, dass die Einschaltquoten so schlecht sind, dass die Sendung von 20:15 Uhr nach hinten verschoeben und zudem stark verkürzt wurde. Ich finde, dass das endlich mal wieder eine gute "Casting-Sendung" ist. Darin geht es um Designer, was ich sehr schön und spannend finde. Hoffentlich wird trotzdem noch eine weitere Staffel produziert. Ich finde auch Claudia Schiffer recht sympathisch. Vorher dachte ich, sie sei total arrogant. Aber ich muss sagen, sie scheint mir total bodenständig und das ist neben Heidi Klum ziemlich erfrischend. Morgen läuft auf jeden Fall das Finale und ich bin gespannt, wer gewinnt - mein Favorit ist ja letzte Woche rausgeflogen (der einzige, der Männermode gemacht hat...). 

Wie findet ihr die Sendung? Habt ihr sie geschaut? Und wenn nicht, was hat euch abgehalten?

Montag, 25. November 2013

[Film-Review] Frau Ella

Inhalt: Sascha ist völlig überfordert, als er von der Schwangerschaft seiner Freundin erfährt. Er baut daraufhin einen Autounfall und landet im Krankenhaus. Zimmernachbarin ist die nette, ältere Dame Frau Ella, die noch immer einer Jugendliebe nachtrauert. Kurzerhand beschließt Sascha, den Mann zu suchen.

Meine Meinung: Ich liebe die Filme mit Matthias Schweighöfer und daher freute ich mich auch auf "Frau Ella". Ich rechnete wieder mit einer typisch lustigen Komödie, doch dieser Film ist meiner Meinung nach eher ein Drama mit lustigen Stellen. Prinzipiell ist er eher traurig und bewegend und weniger lustig. Natürlich gibt es auch Stellen, bei denen man lachen muss, aber richtige Lachanfälle, wie im "Schlussmacher" oder "Rubbeldiekatz" findet man in diesem Werk meiner Ansicht nach nicht. Wenn man sich allerdings darauf einstellt, dass man hier einen ernsthafteren Film schaut, kann man ihn wunderbar genießen. Als Komödie wird er wahrscheinlich enttäuschen, aber als insgesamt ist er ein schöner Film, der die Herzen berührt und Emotionen hervorruft.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Regiesseur: Markus Goller
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Warner Home Video
Produktionsjahr: 2013
Spieldauer: 105 Minuten


Samstag, 23. November 2013

[Film-Review] Fack ju Göhte

Inhalt: Als Zeki aus dem Gefängnis kommt, erfährt er, dass seine Freundin die Beute auf einer Baustelle vergraben hatte, auf der nun die Sporthalle einer Schule steht. Kurzerhand wird er zum Aushilfslehrer, um an sein Geld zu kommen.

Meine Meinung: Einen Film, in dem es um Schule und Lehrer geht, musste ich mir natürlich unbedingt anschauen. Selbstverständlich habe ich damit gerechnet, dass diese Komödie sehr absurd und unrealistisch ist, denn ein Lehrer wie Zeki Müller hätte an einer richtigen Schule keine Chance und würde sofort suspendiert werden. Aber zur Förderung des Humors ist ein derartiges Szenario notwendig. Insgesamt ist der Film richtig lustig und macht Spaß. Die Darsteller der Schülerinnen und Schüler sind meiner Meinung nach nicht sehr überzeugend in ihrer Rolle als Assis. Aber für ihr Alter machen sie ihre Sache ganz gut. Besonders gut hat mir das Zusammenspiel von Lisi und Zeki gefallen - sie als Prototyp einer überpädagogischen Referendarin und er als Anti-Lehrer. Karoline Herfurth spielt ihre Rolle fantastisch. Insgesamt ist es eine wirklich sehenswerte deutsche Komödie. Allerdings sollten sich jüngere Zuschauerinnen und Zuschauer kein Beispiel an den dargestellten Schülerinnen und Schülern nehmen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗
 
Regisseur(e): Bora Dagtekin
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Constantin
Produktionsjahr: 2013
Spieldauer: 118 Minuten

Freitag, 22. November 2013

Glits von Robert Wolfe

Inhalt: Als ein seltsames Wesen auftaucht, wird durch einen Trick herausgefunden, dass Jay seine Sprache verstehen kann. Als Jay auf das Wesen trifft, welches sie Glits nennen, werden seltsame Gefühle in ihm entfacht.

Meine Meinung: Das Cover sieht mit seinem neonorangenem Cover sehr ungewöhnlich aus. Dies hat mich angesprochen und daher war ich auch auf den Inhalt gespannt. Doch die Handlung enttäuschte mich sehr. Die Geschichte rund um das Wesen namens "Glits" ist langweilig und uninteressant. Ich weiß einfach nicht, was der Autor mit diesem Buch bewirken wollte: Es ist kein lustiges, dramatisches oder besonders spannendes Buch. Die Handlung plätschert vor sich hin. Die Charaktere sind nicht besonders und daher kann man sich auch nicht mit ihnen identifizieren. Im Prinzip passiert auch nichts. Man erfährt nur nebenbei, was es mit dem Glits auf sich hat. Aber die Erklärung ist sehr dünn. Die Gründe für seine Existenz erfährt man im Prinzip gar nicht. Irgendwann kommt es zu einer Art Verfolgungsjagd. Diese ist aber insgesamt sehr unspektakulär. Ich weiß gar nicht, was ich sonst zu dem Buch schreiben soll. Mir hat es einfach nicht gefallen und ich habe mich quasi durchgequält.

Fazit: 1 von 5 Punkten.

Taschenbuch: 288 Seiten 
Verlag: Thienemann Verlag; Auflage: 1. (8. Februar 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3522201736 
ISBN-13: 978-3522201735

Donnerstag, 21. November 2013

[Film-Review] Die Tribute von Panem - Catching Fire

Inhalt: Katniss und Peeta werden als Helden gefeiert. Sie geben den Bewohnern von Panem Hoffnung. Das gefällt Präsident Snow natürlich nicht und so denkt er sich etwas ganz Besonderes für die 75. Hungerspiele aus: Dieses Jahr werden die Tribute aus den ehemaligen Gewinnern ausgewählt.

Meine Meinung: Nach dem tollen ersten Teil der Trilogie, freute ich mich sehr auf den zweiten Teil. Und ich bin vollends begeistert. Er übertrifft alle Erwartungen. Dieser Film bietet alles, was ein guter Film haben muss: Emotionen, Humor und Spannung. Am Anfang kamen mir fast die Tränen, als Katniss zu Rues Familie spricht. Diese Szene bewegte mich sehr. Später gibt es aber auch etwas zu lachen: Meine Lieblingsszene ist die, als Katniss, Peeta und Haymitch mit dem Aufzug fahren wollen und Johanna hinzukommt und sich vor den Augen der drei auszieht. Welche Gesichter die drei ziehen, ist göttlich. Ansonsten ist die Handlung natürlich sehr spannend. Die Isnzenierung und die Effekte des Filmes faszinieren mich sehr. Für die Charaktere wurden meiner Meinung nach großartige Darstellerinnen und Darsteller gefunden. Besonders gut gefallen haben mir Johanna, Max und Wiress. Die schauspielerischen Leistungen der Beteiligten sind fantastisch. Für mich ist dieser Film ein Meisterwerk, den es sich lohnt anzuschauen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Regisseur(e): Francis Lawrence
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: STUDIOCANAL
Produktionsjahr: 2013
Spieldauer: 146 Minuten

Mittwoch, 20. November 2013

[Gedicht] Fernsehen

Als ich letztens so durch die Fernsehkanäle gezappt habe, dachte ich mir, dass derzeit nur Schwachsinn im TV läuft. Das inspirierte mich zu folgendem Elfchen:

Fernsehen
Dummes Zeug
Schauen macht blöd
Nichts Anständiges zu sehen
Zeitverschwendung

Dienstag, 19. November 2013

[Neu] Donnie Darko

Mein Schatz und ich waren letztens wieder einmal unterwegs und meine bessere Hälfte konnte nicht an sich halten. Also haben wir für gerade mal 5 Euro diese Blu-Ray mitgenommen.
"Donnie Darko" sagt mir zwar was, aber ich weiß nicht, worum es in den Film geht. Also werde ich da demnächst total wertfrei an ihn herangehen und ihn mir anschauen. Das Cover sieht schon mal irgendwie spannend aus.
Kennt ihr den Film? Wie findet ihr ihn?

Montag, 18. November 2013

[Film-Review] Forrest Gump

Inhalt: Forrest Gump ist ein Junge mit einem unterdurchschnittlichen IQ. Trotzdem schafft er es, sein Leben irgendwie zu meistern. Doch was er nicht bekommt, ist seine große Liebe Jenny.

Meine Meinung: Forrest Gump ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Doch ich gehörte zu den wenigen, die ihn bisher noch nicht gesehen hatten. Das musste ich nachholen. Der Film beginnt auch sehr witzig. Forrest ist ein Junge mit einem niedrigen IQ. Das sorgt für lustige Begebenheiten. Ungefähr die erste Hälfte des Filmes wurde ich deshalb gut unterhalten. Ich fand es amüsant und richtig schön. Der Charakter des Forrest konnte mich mitreißen und bewegen. Ich kann behaupten, dass er mein Herz erwärmen konnte. Die läuft so, bis er das Militär verlässt. Ab der zweiten Hälfte finde ich die Geschichte allerdings langweilig. Sein Werdegang auf dem Fischkutter und wie er durch ganz Amerika läuft, finde ich öde. Und seine große Liebe Jenny nervt mich irgendwann nur noch. Das ist sehr schade. Mit hätte der Film besser gefallen, wenn er nicht so lange dauern und sich die Story um Jenny etwas anders entwickeln würde. So ist der Film meiner Meinung nach ganz gut, aber ich hatte mir definitiv mehr erhofft.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Regisseur(e): Robert Zemeckis 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Paramount Home Entertainment 
Produktionsjahr: 2001 
Spieldauer: 136 Minuten

Samstag, 16. November 2013

100 000 Klicks - Ich verschenke ein Buchpaket!

WOW!!!
Ich kann es kaum glauben! Mittlerweile waren über 103 000 Besucherinnen und Besucher auf meinem Blog. Das ist eine echt krasse Zahl! Das will ich natürlich feiern und daher verschenke ich ein Buchpaket mit einer paar zusätzlichen Gimmicks.

Das Paket enthält drei Bücher vom Welttag des Buches 2012 - "Am kürzeren Ende der Sonnenallee" von Thomas Brüssig, "Der Name der Rose" von Umberto Eco und "Adressat unbekannt" von Kressmann Taylor. Außerdem gibt es noch zwei Jugendbücher: "Dämliche Dämonen" von Royce Buckingham und "Prozessorkind" von Frank Stieper. 
Doch das ist nicht alles. Ich lege dem Paket noch ein paar Kleinigkeiten bei: "Tribute von Panem"-Postkarten, weitere Postkarten, ein kleiner Notizblock mit Kugelschreiber von Weltbild, drei "Read more book"-Buttons sowie ein perolicious-Schlüsselanhänger und perolicious-Lesezeichen.

Was ihr dafür tun müsst? Schickt mir einfach eine Email mit dem Betreff "100 000" an perolicious@hotmail.de. In der Email sollte eure vollständige Adresse stehen, damit ich das Paket nach Ablauf der Verschenkung sofort abschicken kann. Keine Sorge - ich werde eure Daten nicht weitergeben und sofort nach Beendigung dieser Aktion löschen.

Wenn du noch nicht volljährig sein solltest, kläre doch bitte vorher mit deinen Eltern ab, ob du mitmachen darfst. Eventuell lässt du einfach ein Elternteil für dich mitmachen oder schickst eine kleine Einverständniserklärung deiner Eltern im Anhang der Email mit.

Die Verschenkung dauert bis zum 30. November 2013, 23:59 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und die Verschenkung ist ohne Gewähr.
Aus allen Emails, die ich bis dahin erhalten habe, werde ich mit dem Zufallsgenerator (random.org) denjenigen auswählen, der von mir beschenkt wird.
Den Beschenkten werde ich auch hier ernennen (mit dem Vornamen, Anfangsbuchstaben des Nachnamens und dem Ort, aus dem er kommt).
 
Ich freue mich über jeden, der mitmacht! Schreibt mir fleißig Emails und informiert auch andere über diese Aktion.

Freitag, 15. November 2013

Wunder von Raquel J. Palacio

Inhalt: August Pullman leidet unter dem Treacher Collins Syndrom, was bedeutet, dass er ein vollständig entstelltes Gesicht besitzt. Nachdem er jahrelang von seiner Mutter zuhause unterrichtet wurde, soll er nun die Middle School besuchen. Das ist nicht einfach.

Meine Meinung: Die Inhaltsbeschreibung dieses Romans berührte mich sehr und daher wollte ich die Geschichte rund um Auggie unbedingt lesen. Ich erwartete eine sehr berührende Geschichte, die mich zum Weinen bringen würde. Tatsächlich ist die Geschichte auch sehr berührend, aber auf eine wunderschöne Weise, die mir nur am Ende ein paar Tränen hervorlockten. Die Kapitel sind sehr kurz gehalten und wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. So erfährt man, wie Auggie selbst mit seinem Syndrom leben muss, aber auch, wie seine Schwester oder Freunde damit umgehen müssen. Das ist sehr bewegend. Aber die Geschichte ist nicht bedrückend, sondern sehr schön und teilweise sogar lustig. An manchen Stellen entwickelt man zwar Mitleid für den Jungen und denkt darüber nach, wie man sich wohl an seiner Stelle fühlen würde, aber dies nimmt keine Überhand, sodass man sich nicht ständig in einer depressiven Stimmung befindet. Ich muss sogar zugeben, dass ich die meiste Zeit über beim Lesen ein Lächeln auf den Lippen hatte. Oft dachte ich, wie süß und nett sich die Charaktere verhalten. Man lernt Auggie, seine Famile und Freunde kennen und lieben. Dieses Buch ist ein Meisterwerk über Liebe, Freundlichkeit und Toleranz.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 384 Seiten 
Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG; Auflage: 10 (28. Januar 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3446241752 
ISBN-13: 978-3446241756

Donnerstag, 14. November 2013

[Gedicht] Freunde

Immer wieder habe ich schöne Tage und wundervolle Erlebnisse mit Freunden. Als ich letzens darüber nachdachte, musste ich ein Elfchen darüber schreiben. Und dies kam dabei heraus:

Freunde
Verwandte Seelen
Man sucht sich
Tiefe Wärme flammt auf
Freude