Dienstag, 26. März 2013

Verdammnis von Stieg Larsson

Inhalt: Millenium soll ein neues Themenheft herausbringen: Mädchenhandel ist das Thema, was sehr brisant ist. Plötzlich werden die beiden Experten zu diesem Thema ermordet und Lisbeth Salander wird verdächtigt. Mikael Blomkvist kann das nicht glauben und macht sich auf die Suche nach der Wahrheit.

Meine Meinung: Nach dem ersten Band der Millenium-Trilogie freute ich mich auf den zweiten Band. Hier erfährt man zu Anfang mehr über meinen Lieblingscharakter Lisbeth Salander. Über rund 200 Seiten ist aber noch nicht klar, wohin sich die Story entwickeln soll. Erst dann geschehen Morde und die Geschichte geht richtig los. Es wird recherchiert und anders als im ersten Band wird aus unterschiedlichen Richtungen nach dem Mörder gesucht. Trotzdem ist es nicht verwirrend, sondern eher interessant und spannend. Ich bin fasziniert davon, wie es der Autor schafft, Stück für Stück die Puzzleteile dieses Falles zusammen zu setzen. Natürlich ist Larsson sehr detailliert in seinen Ausführungen, weshalb 750 Seiten insgesamt zusammen kommen und meiner Meinung nach hätte man die Handlung auch etwas raffen können. Trotzdem bin ich im Großen und Ganzen sehr begeistert von dem Buch und würde es jedem Thriller- und Krimi-Fan weiter empfehlen. Ein wenig enttäuscht bin ich allerdings von dem offenen Ende. Nachdem der erste Band für sich stehen kann, denke ich hier bei diesem, dass ich zum Schluss ein wenig allein gelassen wurde und ich nun nicht weiß, was das Ende bedeutet. Allerdings gibt es noch den dritten Band, den ich kaum erwarten kann und unbedingt lesen muss.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 768 Seiten 
Verlag: Heyne Verlag (August 2008) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 0803983360 
ISBN-13: 978-3453433175

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen