Sonntag, 30. Dezember 2012

[TAG] Mein Buchjahr 2012

Wie auch im letzten Jahr, möchte ich dieses Jahr mit dem TAG "Mein Buchjahr" ausklingen lassen, um euch von meinen Jahreshighlights und -flops zu berichten. Unterteilt ist dieser TAG in fünf Punkte.
1. Meine Highlights 2012
Das sind für mich die Bücher, die bei mir die Höchstbewertung von 5 Punkten erhalten haben. Letztes Jahr waren das nicht sehr viele Bücher und dieses Jahr sind es schon ein paar mehr. Ich weiß nicht, ob ich leichter zu begeistern bin, ob ich eine bessere Auswahl meiner Lektüren getroffen habe oder ob ich nicht mehr so streng bin wie noch vor einem Jahr. Aber das sind meine Highlights:

Das war das zweite Buch von dem Autor und Kaberettisten, das ich gelesen hatte, obwohl es sein erstes Buch war. Und das Buch hat mir unheimlich gut gefallen, weil es Wissen mit Unterhaltung verknüpft. Danach fühlte ich mich schlauer als vorher.

"Adressat unbekannt" von Kressmann Taylor
Meine Ausgabe entstammt aus der Aktion "Welttag des Buches" und ich habe es geschenkt bekommen. Ich hätte nie gedacht, dass dieser relativ kurze Klassiker mich so begeistern würde. Aber ich fand die Geschichte zum Nachdenken anregend.

"Last Lecture" von Randy Pausch
Mein absolutes Top-Highlight des Jahres 2012 ist dieses Buch hier. Es ist so bewegend, so traurig, so wahr und so ergreifend. Ich fand es unglaublich, sodass ich es nur jedem nahe legen kann. Randy Pausch war totkrank und schrieb trotzdem oder gerade deswegen dieses Buch - und es ist nicht depressiv, sondern sehr positiv geschrieben.

"Voll streng, Frau Freitag" von Frau Freitag
Es ist die Fortsetzung ihres ersten Bestsellers, doch ich habe zuerst diesen Band gelesen und war total begeistert. Das andere Buch hatte mir auch gut gefallen, aber diesen hier fand ich noch besser. Die Autorin, die gleichzeitig Lehrerin ist, spricht mir aus der Seele. Genau das, was sie beschreibt, erlebe ich ebenfalls täglich in meinem Beruf.


"Wer schön sein will, muss reisen" von Tine Wittler
Ein weiteres Buch, welches mich sehr gut unterhalten hat, war dieses hier von der Wohnexpertin Tine Wittler, zu dem ich auch ihre Lesung besucht hatte. Ich erfuhr darin etwas über ein mir bis dahin völlig unbekanntes Land. Es faszinierte mich und zudem war es unterhaltsam geschrieben.

"Einmal Hans mit scharfer Soße" von Hatice Akyün
Dieses Buch war auch unglaublich witzig. Wer lustige Bücher sucht, ist mit diesem hier bestens bedient. Eine Türkin in Deutschland: Ein sehr zwiespältiges Leben. Der Protagonistin fällt es nicht immer leicht, beides unter einen Hut zu bekommen. Aber sie präsentiert uns, wie stolz man auch sein kann, wenn man ein "Mischling" ist.

"Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green
Dieses Werk ist ebenso toll wie "Last Lecture" und daher mein zweites Top-Highlight für dieses Jahr. Es berührte mich zutiefst, brachte mich aber ebenso zum Lachen. Wenn man sich beide Bücher anschaut, könnte man meinen, ich liebe Bücher, in denen es um den Tod geht. Aber wenn sie so positiv geschrieben sind, muss ich sie lieben.

"Die Wolke" von Gudrun Pausewang
Das ist mein letztes Highlight diesen Jahres, welches ich mit 5 von 5 Punkten ausgezeichnet habe. Es ist auch ein Klassiker, den ich vorher noch nie gelesen hatte und ich es nun bereut habe. Ich hätte es schon viel früher lesen müssen, weil es so spannend, so dramatisch und bewegend ist. Auch nach diesem Buch musste ich noch lange über den Inhalt nachdenken. So was vergisst man nicht so schnell.

2. Meine Flops 2012
Zu den Flops vom Jahr 2012 gehören die Bücher, die ich mit nur einem von fünf Punkten bewertet habe. Hier beläuft es sich übrigens gegenteilig zu den Highlights. Ich hatte letztes Jahr mehr Flops als dieses Jahr - zum Glück!


"Schmetterlingsgeschichten - Chronik I - Genug geschlafen" von Alexander Ruth
Der erste Teil einer Reihe eines Nachwuchsautors hat mich leider nicht überzeugen können. Die Handlung und Charaktere fand ich leider uninteressant, sodass ich die Reihe nicht weiter verfolgen werde. Das Cover allerdings ist ziemlich schön (um noch etwas Positives zu sagen).

"Eine dumme Frage ist besser als fast jede kluge Antwort" von Allan & Barbara Pease
Das Buch ist eine absolute Zeitverschwendung! Ich ging von völlig falschen Vorstellungen daran und dachte, darin zu erfahren, wie ich meine Rhetorikfähigkeiten verbessere. Doch vielmehr erklären die Autoren hierin, wie man Menschen am besten etwas andreht. Es ist eventuell geeignet für Versicherungsvertreter, aber nicht für mich. Ich bereue es, dass ich das Buch überhaupt komplett gelesen habe und nicht abgebrochen habe.

"Hänsel und Gretel XXL" von Bernd Eilert und Otto Waalkes
Ich liebe Märchen und Märchen-Parodien. Leider hat mich diese hier nicht überzeugen können. Die Idee ist nett, aber an der Umsetzung hat es gehapert. Leider fand ich das Buch nicht lustig.


"Das Schweigen" von Jan Costin Wagner
Entweder hatte ich das Buch nicht verstanden, oder es war wirklich irgendwie sinnlos. Jedenfalls fand ich dieses Werk leider unglaublich langweilig. Ich musste mich schon sehr dazu zwingen, durchzuhalten und es bis zum Ende durchzulesen. Ich erhoffte mir einen spannenden Thriller, aber dies war leider nicht der Fall.

3. Die schönsten Cover 2012
Natürlich habe ich in 2012 viele Bücher gelesen, die schon vor 2012 erschienen sind. Aber da sie für mich in diesem Jahr gelesen wurden, zähle ich sie in dieser Kategorie mit.
"Goldmarie auf Wolke 7" von Gabriella Engelmann
Alle modernen Märchen dieser Autorin haben ein wunderschönes Cover. Besonders herausstechend ist das Cover des letzten Buches dieser Reihe. Es passt perfekt zur Weihnachtszeit und hat wunderbare Farben und Ornamente. Es ist ein absolutes Schmuckstück für das Bücherregal.

"Nacht der Zaubertiere" von Dean Koontz
Der Grund, warum ich dieses Buch gekauft habe, war auf jeden Fall das Cover. Das Bild sieht gruselig, aber irgendwie auch süß aus. Die Zeichnung darauf und die farbliche Gestaltung gefallen mir ziemlich gut. Auch das sieht total toll im Regal aus.

"Überman" von Tommy Jaud
Was soll ich dazu noch sagen? Es ist gelb! Meine absolute Lieblingsfarbe! Aber nicht nur deswegen finde ich es so überaus schön. Insgesamt gefällt mir die minimalistische Gestaltung. Dass die Broschur auch etwas härter ist (ich würde es nicht als Hardcover bezeichnen), ist auch ein Pluspunkt.

"Peter und die Sternenfänger" von Dave Barry und Ridley Pearson
Dies ist das absolut schönste Cover, von den Büchern, die ich dieses Jahr gelesen habe. Die Gestaltung ist nicht nur auf dem Umschlag des Buches toll, sondern auch darunter. Die Zeichnung und die Farben sind der Knaller meiner Meinung nach. Und daher bin ich darüber sehr froh, dass es in meinem Bücherregal steht.

4. Die hässlichsten Cover dieses Jahr
Genau wie bei den schönsten Covern, beziehe ich mich lediglich auf Bücher, die ich 2012 gelesen habe, ohne auf das Erscheinungsjahr zu achten.
"Sophies Geheimnis" von Sharon Creech
Die Welle auf dem Cover ist ja noch ganz schön, aber in Verbindung mit dem Bild von dem Mädchen und den restlichen Coverelementen wirkt das zu überladen. Also schön ist für mich was anderes. Das hier gefällt mir leider nicht.

"Herznah" von Sharon Creech
Leider gefällt mir das Cover eines weiteren Buches derselben Autorin überhaupt nicht. Ich finde es total langweilig und nicht ansprechend. Ich hatte mir das Buch lediglich wegen der Autorin gekauft. "Neuleser" hätte es meiner Meinung nach nicht angesprochen.

"Die Verratenen" von Ursula Poznanski
Was haben sich die Gestalter dieses Covers bloß gedacht? Dieses Grau und dieses schnöde Blatt oder was es darstellen soll sehen total öde aus. Da weiß man zum einen nicht, was einem erwartet und zum anderen schreckt es total ab, weil es so hässlich ist. Es tut mir wirklich leid, denn Ursula Poznanski gehört defintiv zu meinen Lieblingsautorinnen und das Buch ist wirklich gut, aber das Cover ist absolut nichts.

"Carrie" von Stephen King
Hier sieht man lediglich meine Ausgabe dieses Buches, welche es glücklicherweise nicht mehr zu kaufen gibt. Dieses grünstichige, ätzende Cover ist ein Übel für die Augen. Aber vielleicht waren die Cover damals eben so. Die Ausgabe ist nämlich schon sehr alt. Heute gibt es weitaus schönere Cover von diesem Buch.

5. Welches Buch  aus 2012 würde ich noch einmal lesen?
Eigentlich lese ich Bücher nicht öfter als einmal, aber einige Ausnahmen gab es in der Vergangenheit und so könnte ich mir das bei zumindest ein paar auch in der Zukunft vorstellen.

"Die Tribute von Panem" von Suzanne Collins
Dies ist eine Trilogie, die ich sehr spannend fand und die ich wirklich toll finde. Deshalb könnte ich mir vorstellen, dass ich sie noch einmal irgendwann lese. Aber dazu müssten noch ein paar Jahre vergehenm, damit die Story nicht mehr so präsent ist. Das wird allerdings erst mal ziemlich schwierig werden, da die Filme nun jährlich erscheinen. Aber vielleicht lese ich die Bücher in zehn oder zwanzig Jahren noch einmal.

"Aminas Welt" von Gerwine Bayo-Martins
Die Autorin ist eine liebe Freundin von mir und nachdem ich eine Lesung zu diesem Buch von ihr besucht hatte, wurde mir mein Horizont erweitert. Unter diesen Gesichtspunkten muss ich dieses Buch irgendwann einmal erneut lesen. Dann wird mir sicherlich noch einiges auffallen.

"Otto - Das Werk" von Otto Waalkes
Ich liebe den Komiker Otto und in diesem Buch kann ich immer wieder blättern. Vielleicht ist es kein Buch, welches ich von vorne bis hinten komplett durchlesen werde, aber ich denke mir, ich werde es noch öfter in meinen Händen halten und zumindest die Bilder mit ihren Untertiteln anschauen.

So, das war es nun mit dem TAG. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr auch mitmachen würdet. Entweder verfasst ihr einen eigenen Blogeintrag und ich würde mich freuen, wenn ihr mir dann Link schickt. Oder ihr könnt die einzelnen Kategorien auch hier in meinen Kommentaren beantworten. Ich bin sehr gespannt, wie das Jahr bei euch war!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen