Dienstag, 11. Dezember 2012

Death Note 9 von Tsugumi Ohba und Takeshi Obata

Inhalt: Die Death Notes spielen Bäumchen, wechsel dich und gehen von einer Hand zur anderen. Light muss langsam alles in Ordnung bringen, denn Near und Mello sind ihm dicht auf den Fersen. Dafür muss er sogar das Leben seines Vaters aufs Spiel setzen...

Meine Meinung: Dieser Band war wieder einmal ein spannender Lesegenuss. Erneut gab es unverhoffte Wendungen. Über manche Charakter habe ich mich schon sehr gewundert. Immer dann, wenn ich denke, jetzt ist das Spiel für Kira aus, kriegt er es doch immer irgendwie wieder hin. Ich frage mich stets, wie die weiteren Seiten/Bände gefüllt werden wollen, denn eigentlich spitzt es sich von Seite zu Seite immer mehr zu, sodass ich oft den Eindruck habe, noch weiter könne es nicht gehen. Aber das ist gerade der Reit der Serie. Und dieser kommt besonders in diesem Band heraus. Zwar ist es teilweise sehr schwierig und vielleicht sogar anstrengend, der Logik dieses Bandes zu folgen und zu verstehen, aber diese Herausforderung nehme ich sehr gerne an, denn sie ist mal etwas Anderes und Ungewohntes. Also ich bin immer noch davon überzeugt, dass alle Manga-Fans diese Reihe lesen sollten.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗

Broschiert: 208 Seiten 
Verlag: TOKYOPOP; Auflage: 1 (1. Dezember 2007) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3865806198 
ISBN-13: 978-3865806192

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen