Freitag, 16. November 2012

Numbers - Den Tod im Griff von Rachel Ward

Inhalt: Zwei Jahre nach der Explosion der Stadt, schlagen sich Adam, die schwangere Sarah und ihre Tochter Mia durchs Leben. Adam leidet noch immer unter seiner Fähigkeit, das Todesdatum anderer Menschen zu in ihren Augen zu sehen. Und dann hat es jemand auf ihn und seine Fähigkeit abgesehen.

Meine Meinung: Nachdem es im zweiten Band mit dem Nachkömmling der Protagonistin des ersten Bandes weiterging, erwartete ich eine Fortsetzung mit der Tochter der Protagonisten aus dem zweiten Band. Doch seit Band 2 sind diesmal nur zwei Jahre vergangen und die Hauptcharaktere sind die gleichen. Die Perspektive wechselt weiterhin von Sarah zu Adam und zurück. So kennt man die Protagonisten schon, auch wenn es ca. 100 Seiten gedauert hat, bis ich wieder vollkommen in der Story war und mich an Band 2 erinnerte. Da der Vorgänger bereits eine Dystopie war, ist auch dieser dritte Band eine. Vom Aufbau her ist es ziemlich gleich und inhaltlich gibt es für mich auch nichts Neues bzw. Erschütterndes mehr. Teilweise ist es zwar gewohnt spannend, aber zum größten Teil nervt mich der sich wiederholende Plot. Während der erste Band für mich etwas Innovatives darstellte und, da es in der Gegenwart spielte, besonders spannend für mich war, konnte Band 2 mit einer interessant negativen Zukunftsvision überzeugen. Dieses Werk hier bietet hingegen nichts Neuartiges mehr. Mir ist außerdem aufgefallen, dass die kurzen Kapitel sehr auf eine weiterführende Handlung ausgelegt sind. Die innere Gefühlswelt der Protagonisten kommt mir zu kurz. Insgesamt ist es dennoch eine gelungene und empfehlenswerte Trilogie, auch wenn der dritte Band nicht an die beiden Vorgänger heranreicht.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Taschenbuch: 320 Seiten 
Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (Mai 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3551520372 
ISBN-13: 978-3551520371

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen