Samstag, 17. November 2012

Deutschlandalbum von Axel Hacke

Inhalt: Axel Hacke sprach mit vielen Menschen über ihre Geschichten. In diesem Buch sind die Geschichten in Anektdoten gesammelt. Das ganze ergibt ein Album über Deutschland.

Meine Meinung: Der Autor und das Buch sagte mir bislang nichts, aber man erzählte mir von dem guten Schreibstil des Autors. Daher war ich sehr auf die Anektdoten gespannt. Einige Geschichten, die der Autor widergibt, sind sehr interessant und faszinierten mich. Sie brachten mich sogar teilweise zum Nachdenken oder bewegten mich. Das Werk zeigt, dass alle Menschen ihre ganz persönliche Geschichte haben und es sich lohnt, diese zu erzählen. Zwar waren mir andere Storys leider ein wenig zu langweilig und uninteressant und das Lesen zog sich hin, aber das fand ich nicht schlimm. Der Vorteil der Anekdoten und den daraus entstehenden kurzen Kapiteln, die nichts miteinander zu tun haben, ist nämlich, dass man sie allein lesen kann, da sie eigenständig sind und man so nicht unbedingt jedes Kapitel lesen muss. Man kann sich zwischendurch eine Geschichte suchen, die einen interessiert und diese beispielsweise beim Arzt oder kurz vorm Schlafengehen lesen. Man kann es wirklich wie eine Art Fotoalbum durchblättern und bleibt eben bei den "Bildern" stehen, die einen faszinieren und die man sich näher betrachten möchte. Für mich hat sich das Lesen ingsesamt gelohnt.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 240 Seiten 
Verlag: Kunstmann; Auflage: 3., Aufl. (1. November 2004) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3888973473 
ISBN-13: 978-3888973475

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen