Freitag, 28. September 2012

Kuckucksmädchen von Eva Lohmann

Inhalt: Jonathan möchte endlich mit Wanda zusammenziehen und sesshaft werden. Doch Wanda ist verunsichert, als ihr Herz beginnt, mit ihr zu sprechen. So macht sie sich auf der Suche nach dem, was sie wirklich will und besucht drei ihrer verflossenen Lieben.

Meine Meinung: Als mir eine Freundin dieses Buch in die Hand drückte, dachte ich mir, dass nun ein schnöder Frauenroman vor mir liegen würde. Manchmal lese ich solche Bücher auch, aber sie gehören definitiv nicht zu meinen bevorzugten Genre. Doch dieses Werk war ganz anders als erwartet. Natürlich ist die Protagonistin eine Frau, natürlich geht es um Liebe, aber es ist dennoch nicht seicht und schon gar nicht schnulzig. Hier setzt sich die Hauptperson mit dem Thema innerlich auseinander und fragt sich, was sie sich in der Zukunft vorstellt. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass sich Männer ebenfalls ab einem gewissen Alter darüber Gedanken machen. Familiengründung und Sesshaftigkeit muss gut überlegt sein, denn ein Zurück ist nicht mehr so leicht. Mir hat das Thema sehr gut gefallen. Auch die Geschichte an sich ist gut durchdacht und interessant. Schön fand ich auch die Dialoge zwischen Wanda und ihrem Herzen - eine wirklich gelungene Metapher. Das einzige Manko wäre das kleine offene Ende (weil ich persönlich keine offenen Ende mag). Insgesamt würde ich das Buch Personen empfehlen, die auf dem Schneideweg ihres Lebens stehen und sich entscheiden müssen, ob ihre Beziehung ernsthaftere Züge annehmen soll (inklusive Familienplanung zum Beispiel) oder ob sie weiterehin "frei" sein möchten.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 176 Seiten 
Verlag: Piper (10. September 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 349205546X 
ISBN-13: 978-3492055468

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen