Freitag, 23. März 2012

Kino-Besuch: Die Tribute von Panem - The Hunger Games

Gestern war es endlich soweit. Die Tribute von Panem sind in den Kinos angelaufen. Seit Anfang des Monats hatte ich schon meine Karte und ich freute mich tierisch auf den Film.

Und obwohl ich sehr kritisch gegenüber Buchverfilmungen bin, wurde ich dieses Mal nicht enttäuscht. Der Film hat mir richtig gut gefallen.
Natürlich gab es wieder einige Unterschiede zum Buch. Das bleibt nicht aus, weil ca. 2 Stunden eben immer noch zu kurz sind, um das Buch vollständig zu erzählen.
Die Unterschiede und Kürzungen waren aber nicht so schlimm, wie ich das aus anderen Buchverfilmungen (Harry Potter oder Twilight) kenne. Diesmal finde ich das okay. Die wichtigsten Punkte wurden wieder gegeben und auch als Nichtkenner der Bücher kann man den Film sehr gut nachvollziehen, denke ich.

Trotzdem möchte ich hier noch näher auf ein paar Einzelheiten eingehen. ACHTUNG! Dies könnte jetzt Spoiler enthalten. Also nicht lesen, wenn du den Film selbst noch nicht gesehen hast!

Zunächst einmal ist mir aufgefallen, dass Katniss ihre Spotttölpel-Brosche gar nicht von der Tochter des Bürgermeister erhält, wie im Buch, sondern sie selbst auf dem Markt findet. Sie verschenkt sie aber an ihre kleine Schwester, damit die Brosche sie vor der Auswahl zu den Hungerspielen beschützt. Als Katniss jedoch als Freiwillige zu den Spielen geht, gibt Prim ihr die Brosche zurück. Das fand ich fast noch herzzerreißender als im Buch, wo es eher zufällig ist, dass Katniss die Brosche hat. So hat sie für sie anfangs eher keine Bedeutung, während im Film die Brosche von Anfang an wichtig für sie ist. Das fand ich toll umgesetzt, auch wenn dafür dann (mindestens) ein Charakter im Film wegfällt.

Bei den Hungerspielen selbst fand ich einige Szenen im Buch plastischer wider gegeben. Aber da der Film schon ab 12 Jahren frei gegeben ist, war es eigentlich klar, dass sie die brutalen Szenen nicht so zeigen.

Was ich vermisst habe, ist die Szene, in der Katniss von Distrikt 11 ein Leib Brot gesponsert bekommt, weil sie versucht hatte, Rue zu beschützen. Das war im Buch eine meiner emotionalsten Momente. Im Film wurde das leider ausgelassen. Stattdesssen gibt es den ersten Aufstand von Distrikt 11 als Rache für Rue.

Thresh war das männliche Tribut von Distrikt 11 und hat Katniss einmal beschützt, weil sie Rue beschützt hatte. Das war im Buch und im Film gleich. Doch im Film wird dann irgendwie nicht gezeigt, was mit Thresh passiert und wann er stirbt. Das ist verwunderlich, weil man sich dann überlegt, warum am Ende nur noch drei Tirbute übrig sind und wer denn nun Thresh getötet hat. Ich fand, er hätte als Charakter mehr Beachtung verdient gehabt.

Nun gut, das sind nur ein paar der wahrscheinlich sehr vielen Unterschiede und Auffälligkeiten. Aber sie waren mir gerade am wichtigsten und deshalb wollte ich sie erwähnen.
Hast du den Film gesehen oder wirst du es noch? Ich würde mich über jegliche Meinungen und Kommentare zum Film oder den Büchern freuen.