Sonntag, 13. Juni 2010

Sag mir, was du siehst von Zoran Drvenkar

Inhalt: Alissa macht sich mit ihrer besten Freundin Evelin auf dem Weg zum Grab ihres Vaters, als sie in eine Gruft mit einem Kindersarg fällt. Von da an verändert sich ihr Leben. Unter anderen sieht sie Menschen, die sich in Raben verwandeln können und ihr Ex-Freund stalkt sie wie ein Zombie. Auch eine tote Katze scheint Alissa zu verfolgen.

Meine Meinung: Dieses Buch hat mir von Anfang an nicht gefallen. Zwar klang es durch diese mysteriöse Story sehr spannend, aber es stellte sich für mich sofort heraus, dass ich es zu langweilig finden würde. Und dies blieb leider bis zum Schluss bei. Ich konnte mich von dieser Düsterheit nicht anstecken lassen. Aus der Idee mit den Raben, die sehr vielversprechend klang, wurde meiner Ansicht nach falsch umgegangen. Man hätte viel mehr daraus machen können, aber das kam einfach zu kurz. Wenn ich es nicht für die Uni innerhalb einer Woche hätte lesen müssen, hätte ich wahrscheinlich viel länger daran gesessen. Das Ende war auch sehr unzufriedenstellend.

Fazit: 1 von 5 Punkten
 

Taschenbuch: 288 Seiten 
Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 3 (Februar 2005) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3551353840 
ISBN-13: 978-3551353849

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen