Samstag, 2. Januar 2021

[JAHRESRÜCKBLICK] 2020


Das vergangene Jahr war ein historisches Jahr, was wir alle nicht so schnell vergessen werden. Die Corona-Pandemie hat uns überfallen und das Leben verändert. Leider ist es noch nicht vorbei, aber ich hoffe, dass wir 2021 die Pandemie überstanden haben und sich das Leben wieder normalisiert. Normalerweise präsentiere ich im Jahresrückblick die Higlights jedes Monats. Da manche Monate recht ereignislos blieben, werde ich die monatliche Aufteilung hier vernachlässigen und versuchen, zumindest die paar Lichtpunkte insgesamt wieder zu geben.

Zunächst möchte ich erneut auf meine gelesenen Bücher und Comics sowie auf die geschauten Filme und Serien eingehen. Jedes Jahr setze ich mir das Ziel, durchschnittlich ein Buch pro Woche gelesen zu haben. Demzufolge habe ich mein Ziel auf 52 Bücher festgelegt (das mache ich auf goodreads, wo ich meine gelesenen Bücher tracke). Dank der Entdeckung von Hörbüchern für mich, konnte ich allerdings dieses Ziel um fünfzig Prozent steigern und habe insgesamt 78 Bücher konsumiert. Das finde ich fantastisch.
Darüber hinaus habe ich Manga für mich entdeckt. Auch vorher habe ich den ein oder anderen gelesen. 2020 wurde das fast zur Sucht und so kam ich dank der vielen Manga auf 74 gelesene Comics. Zum Vergleich: 2019 habe ich lediglich 16 Comics gelesen. Das ist eine riesige Steigerung um 450 Prozent.
Mit 35 gesehenen Filmen und 44 geschauten Serienstaffeln bin ich ebenfalls recht zufrieden. 2019 hatte ich zwar 51 Filme, aber dafür nur 33 Serienstaffeln geschaut. Deshalb ist das völlig in Ordnung. An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass das natürlich kein Wettbewerb ist, aber mein Blog lebt von dem Content und daher muss ich da ja auch was liefern.

Anfang des Jahres besuchten wir die Eiskunstlaufshow Holiday on Ice, was richtig schön war. Das schenkten wir meiner "Schwiermama", die sich so was sehr gerne anschaut. Am liebsten hätten wir das zu einem jährlichen Ritual gemacht, aber auch da hat uns Covid einen Strich durch die Rechnung gemacht.  

Ende Februar/Anfang März waren mein Schatz und ich für ein Wochenende in Trier. Wir waren zum ersten Mal dort und habe uns die schöne Stadt angesehen. Den Abschluss bildet ein Besuch bei der live Comedyshow von Carolin Kebekus. Das war richtig cool und witzig.  

Ende April feierte mein Blog Jubiläum: 10 Jahre perolicious . Das ist krass, dass hier schon über 10 Jahre lang ein Blogbeitrag täglich folgt. Ich hätte niemals gedacht, dass ich das so durchziehe, aber noch heute macht es mir Spaß. Für mich ist es auch schön, in Erinnerungen zu schwelgen und alte Beiträge durchzulesen. In zehn Jahren blicke ich beispielsweise mit diesem Blog auf die Pandemie zurück (HOFFENTLICH!). 

Ursprünglich hatten wir Tickets für das Musikfestival, den World Club Dome, welches über drei Tage gehen sollte. In 2020 musste es wie so viele Veranstaltungen ausfallen. Allerdings gab es hierfür eine Ersatzveranstaltunge: WORLD CLUB DOME - Las Vegas Drive-In. Das war mein erstes Auto-Festival und war echt eine coole Erfahrung. Zwar bevorzuge ich "normale" Festivals, aber in der Not frisst der Teufel Fliegen.

Darüber hinaus wurden einige Online-Messen und -Veranstaltungen durchgeführt. An der Frankfurter Buchmesse habe ich zwar so nicht teilgenommen, aber dafür am Loud and Proud Bookfestival 2020. Über so was würde ich mich auch in Zukunft freuen, denn manche neuen Dinge waren gar nicht mal so übel in 2020. 

Trotz der Pandemie gab es eine Art Sommerurlaub für mich. Das war quasi eine Notlösung, aber dennoch möchte ich es nicht missen. Das Highlight war dann aber noch unser Besuch im Disneyland Paris. Rückblickend betrachtet war es vielleicht unvernünftig in Pandemie-Zeiten so einen Park zu besuchen und das auch noch im Ausland. Aber zu dem Zeitpunkt im Sommer hatte man das Gefühl, dass es aufwärts ging. Maßnahmen wurden gelockert und daher dachte man, so was könne man schon mal machen. 

Aber wir wurden (leider) später im Jahr noch unvernünftiger. Im Oktober unternahmen wir einen ROADTRIP mit mehreren Stationen in Deutschland. Eine davon war das viel zu überfüllte Tropical Island. Hätten wir geahnt, dass man es in Sachen Hygiene trotz der Pandemie nicht so ernst nimmt, hätten wir es wahrscheinlich ausfallen lassen. Mein Schatz und ich feierten aber unseren 10. Jahrestag, wofür ursprünglich eine große Feier ausgerichtet werden sollte. Wir haben sie allerdings ausfallen lassen. Dennoch wollten wir zumindest zu zweit diesen Tag gebührend feiern und unternahmen den Roadtrip.

Daraufhin folgten noch zwei Spaß-Veranstaltungen, nämlich BreakOut - Live Escape Game in Frankfurt und  Matchup Frankfurt - Spielshow für Jedermann, was zu dem Zeitpunkt erlaubt war. Auch darauf würde ich zum jetzigen trotz verstärkter Hygienemaßnahmen verzichten. Erst nach und nach ist in meine Bewusstsein getreten, wie schlimm es wirklich ist. Auch wenn es schade ist, so was muss eigentlich vermieden werden. Stattdessen kann man auf Online-Angebote wie das Enigmania - Online Escape Room ausweichen, was auch eine recht coole Sache war und ebenfalls Spaß gemacht hat. 

Das waren aber nun wirklich die letzten Sachen, die wir 2020 unternommen haben. Für mich ein Highlight im Jahr war, dass die No Angels auf eine gewisse Art und Weise ihr Comeback feierten, indem ihre alten Songs und Alben in allen möglichen Streamingplattformen freigeschaltet wurden. Das haben alle Fans gefeiert und sogar die No Angels selbst haben das zelebriert und einen offizielen Instagram-Account eröffnet.

Neben diesen Highlights gab es aber noch ein paar Dinge in 2020, die ich für mich entdeckt habe. Ganz exzessiv schaue ich seit Pandemie-Beginn alle möglichen Trash-TV-Formate wie Promis unter Palmen, das Sommerhaus der Stars, Prinz Charming, Temptation Island und wie sie alle heißen. Das ist schon heftig. Darüber hinaus habe ich noch mehr Podcasts gehört, aber selbst auch einige produziert. Für mich startete das Podcast-Projekt "Was geht ab in Springfield?" zu den Simpsons und jetzt am Ende des Jahres plante ich einen weiteren Podcast, der demnächst an den Start gehen soll. Weitere Informationen werde ich dann bei Zeiten hier liefern.

Trotz des bescheidenen Jahres habe ich hier doch einige Lichtpunkte widergeben können, worüber ich sehr froh bin. Es war zum Glück doch nicht alles mies. Für 2021 hoffen wir alle das Beste, sodass es im nächsten Jahreshighlights-Beitrag wieder viel mehr Highlights gibt.