Sonntag, 8. November 2020

[MANGA] Our House Love Trouble von Owal


Inhalt:
Der Student Nonohiko zieht in eine WG mit einem Transvestiten und drei anderen Männern. Sofort kommt es zu einer Verwechslung und einer der Bewohner denkt, Nonohiko sei sein bestellter Callboy.

Meine Meinung: Die japanische Kultur fasziniert mich schon seit vielen Jahren und ich feiere die dortige Freiheit in vielen Dingen, obwohl es trotzdem sehr traditionell zugeht. In dem Manga spielen sich scheinbar oftmals sehr schräge Wünsche und Fantasien der Japaner wider, wofür dieser Manga wieder ein Beispiel ist. Ein junger Mann zieht in eine WG mit drei Männern und einem Transvestiten. Sofort wird er von einem der Mitbewohner vergewaltigt, weil er denkt, er sei der Callboy, den er bestellt hat. Aus dieser Vergewaltigung heraus entwickelt sich eine Beziehung zwischen den beiden Männern, wobei beide durch Missverständnisse zunächst nicht zueinander finden. Das ist meiner Ansicht nach ziemlich schräg und es ist nicht das erste Mal, dass sexueller Missbrauch romantisiert wird. Erst wehrt sich das Opfer, um schließlich zu merken, dass die Vergewaltigung doch ganz geil ist und es sich schließlich dem Täter hingibt. Das finde ich nicht in Ordnung. Dieser Manga ist ein Einzelband und nach der Haupthandlung gibt es noch ein paar Kurzgeschichten, in denen nun die anderen Mitbewohner zum Zuge kommen. Damit ist gemeint, dass sie nun endlich auch Sex haben. Der ganze Band ist ein einziger Porno, wobei man fast alles sieht, aber das primäre Geschlechtsteil leicht zensiert wird. An manchen Stellen sieht man mehr, an manchen weniger, was auch wieder total doof ist. Entweder ganz oder gar nicht, wäre mir lieber. Von der Story gibt das Buch leider nicht viel her und daher habe ich mich gelangweilt.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Originaltitel: Our House Love Trouble
Taschenbuch:
210 Seiten

ISBN-13:
978-3770459735

Herausgeber: Egmont Manga

Leseniveau:
ab 18