Freitag, 16. Oktober 2020

[HÖRBUCH] Die Känguru-Apokryphen von Marc-Uwe Kling

Inhalt: Nach der Känguru-Trilogie folgt hiermit eine Zugabe mit weiteren Geschichten aus der WG vom Kleinkünstler Marc-Uwe und dem Känguru.

Meine Meinung: Erst dieses Jahr habe ich die Känguru-Trilogie gelesen und ich fand sie so gut, dass ich nun auch den vierten Band lesen musste, der allerdings nicht wirklich eine Fortsetzung darstellen soll. Es ist eine Art Zugabe mit neuen Anekdoten über die komische WG von dem Kleinkünstler Marc-Uwe und dem kommunistischen Känguru. Da es sich um neue Geschichten handelt, könnte es durchaus trotzdem eine etwas kürzere Fortsetzung sein, aber die einzelnen Anekdoten haben keinen roten Faden. Manchmal gibt es einen Bezug und ein paar Gags, die sich wiederholen, aber oftmals hatte ich das Gefühl, mir Outtakes aus den vorherigen Teilen anzuhören. Das würde auch zum Anfang passen, wo gesagt wird, dass der Autor nicht mehr die genau Zeitfolge der einzelnen Geschichten weiß. Zudem fehlt das Pinguinkind, welches am Ende des dritten Teils dazustößt und nur am Anfang dieses Hörbuchs erwähnt wird. Wenn man aber jetzt denkt, dass sich diese Geschichten nicht lohnen, dann liegt man falsch, denn ich hatte unheimlich viel Spaß damit und musste ein paar Mal lachen. Es war witzig wie eh und je. Irgendwie hoffe ich, dass es doch noch mal weitere Geschichten mit dem Känguru geben wird.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗

Dauer: 4 Stunden 21 Minuten
Seitenzahl der Printausgabe: 208 Seiten
Sprecher: Marc-Uwe Kling
Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH
ASIN: B07F32KNF4