Freitag, 11. September 2020

[SHOW] Promi Big Brother 2020

Nach der neusten Big Brother Staffel mit "Normalos" gab es dieses Jahr auch wieder eine Variante mit mehr oder weniger prominenten Personen. Zum ersten Mal ging die Staffel über drei Wochen und da hatte ich befürchtet, dass es langweilig werden würde. Aber tatsächlich fand ich die Staffel im Vergleich zu denen aus den letzten Jahren gut, denn es gab viel Stunk und Ärger. Und jeder, der Reality Shows mag, will das eben sehen.


Insgesamt nahmen 18 Promis an der Staffel teil, wobei einige nicht von Anfang an dabei waren. Dieses Mal sind recht viele freiwillig gegangen, sodass neue Kandidaten nachgerückt sind. Die meisten kannte ich tatsächlich nicht, aber mir bekannt waren Jenny Frankhauser, Aaron Königs, Ramin Abtin, Katy Bähm und Kathy Kelly. Die anderen kannte ich zumindest nicht bewusst.

Manche Personen waren mir von Anfang an sympathisch, andere gewonnen Sympathie im Laufe der Staffel. Aber manche verloren diese auch bzw. hatten sie von meiner Seite aus nicht von Anfang an. Nach dem Einzug in der ersten Folge hatte ich sofort einen Favoriten: den 82jährigen Werner Hansch, der irgendwie süß und tapsig, aber mit Freude an die Sache ging. Über zwei Wochen stand ich hinter ihm, bis er zuletzt dann doch teilweise antiquierte Ansichten von sich gab, als er der jungen und freizügigen Emmy Russ riet, sich nicht so freizügig zu präsentieren und sie auch auf gemeine Weise nominierte. Da verlor er Sympathiepunkte bei mir und am Ende habe ich ihn sogar den Sieg nicht gegönnt. Aber er wurde es letztendlich - wahrscheinlich gönnten ihm die Zuschauer das Geld, damit er seine Spielschulden, über die er mehrfach geklagt hatte, zahlen kann und den Lebensabend in Frieden genießen kann. Er ist der älteste Promi BB Kandidat und Sieger weltweit.

Ikke Hüftgold war mir von Anfang an suspekt. Er ging rein als Ballermann-Sänger mit hässlicher Perrücke, die er nach drei Tagen unter Tränen abnahm, um "er selbst" sein zu können. Das kam mir inszeniert vor. Die ganze Staffel über machte er auf verständnisvoll und sozial, doch gegen Ende zeigte er sein wahres Gesicht, als er sich eben so über Emmy Russ aufregte. Genau wie bei Werner, hat ihn ihr Verhalten anfangs nicht gestört. Plötzlich wollter er ihr "manplainen", wie man sich als junge Frau zu kleiden hat. Ekelhaft fand ich das! Selbst singt er von "dicken Titten", aber Emmy soll ihre verhüllen.

Damit möchte ich aber nicht sagen, dass ich Fan von Emmy Russ war. Ihr freizügiges Verhalten und ihre Äußerungen störten mich nicht, weil sie mich amüsierten. Mir kam sie lediglich eingebildet und egoistisch rüber und das störte mich. Nur noch schlimmer fand ich Willi Herrens Tochter Alessia, die mich schon allein mit ihrer Asi-Sprache genervt hat. Dieses Ghetto-Getue kann ich nicht ab und ich muss sagen, da ist einiges bei der Erziehung falsch gelaufen. Aber der Apfel fällt ja nicht weit vom Stamm.

Am ekelhaftesten fand ich aber Katy Bähm, die alles überschattete. Ich kenne sie bereits aus Queen of Drags, wo sie mir schon unsympathisch rüber kam, aber bei PBB hat sie es noch mal getoppt. Wie ein Fähnchen im Wind war sie vordergründig zu den Personen nett, um dann hinter ihrem Rücken zu lästern. Sie entfachte unnötige Diskussionnen und Streitigkeiten, stellte sich immer ohne Rücksicht auf Verluste in den Vordergrund und war teilweise sogar ziemlich aggressiv. 

Simone Mecky-Ballack war anfangs auch so eine Schleimerin, die sich als Gutmensch präsentierte. Sie lobte Emmys Einsatz über alle Maßen und verteidigte sogar ihr Verhalten und die Freizügigkeit. Später störte sie genau das, sie wurde immer zickiger und sie ist das perfekte Beispiel dafür, dass man eine Rolle nicht über Wochen spielen kann. Die Maske fällt irgendwann, genau wie es beispielsweise bei Ikke Hüftgold der Fall war.

Wenn ich schon bei den unsympathischen Leuten bin, darf ich Senay Gueler nicht vergessen. Dieser Macho und überhebliche, aggressive Kerl stellte sich gerne über die anderen und laberte was davon, dass er sich nicht vor seinen Kindern blamieren möchte. Das tat er aber mehrfach, indem er vor allem jüngere Frauen fertigmachte. Ich hoffe, dass damit seine Karriere am Ende ist. Wer diesen Mann noch weiterhin unterstützt, sollte sich schämen.

Die meisten anderen Kandidaten sind nicht der Rede wert, aber ich versuche zu jedem einen Satz zu schreiben: Claudia Kohde-Kilsch ist die typische Kandidaten, die als erstes gehen muss, weil sie zu langweilig ist. Jasmin Tawil war mir zu esoterisch. Udo Bönstrup zeigte wenigstens seinen Ständer in der Hose, womit er zumindest kurze Zeit auffiel. Aber er war fehl am Platz, was er selbst merkte. Wer auf YouTube witzig ist, muss nicht unbedingt ein witziger Kerl sein. Adela Smajic und Mischa Mayer wollten wohl eine Liebesstory à la Jasmin Pink und Tobi Wegener haben, aber ich habe es ihnen nicht abgekauft. Vor allem Adela fand ich zu kalt und Mischa scheint ganz nett zu sein, aber mehr auch nicht. Aaron Königs war leider eine tragische Figur in dieser Staffel. Ihn fand ich sympathisch und klug, aber er kam leider als letztes ins Haus und konnte daher nicht so viele Fans mobilisieren. Ramin Abtin fand ich nicht nur langweilig, sondern auch unsympathisch. Er scheint sehr von sich selbst überzeugt zu sein, hat aber nicht für Stimmung sorgen können. Sascha Heyna war mir auch leider zu nett und ich kaufte ihm das nicht ab. Ich glaube, seine Maske wäre noch gefallen.

Am Ende hätte ich es Kathy Kelly gegönnt, weil sie die ganze Staffel über recht sympathisch blieb, obwohl die ein oder andere Kleinigkeit nicht meiner Meinung entsprach, aber das ist ja nicht schlimm. Sie verteidigte "die Schwachen" und hielt sich aus den Streitigkeiten raus. Sie wurde nicht ausfallend und sorgte für Harmonie. Leider wurde sie es nicht, weil sie wahrscheinlich dann doch nicht spannend genug war.

Wie man sieht, hatte ich viel zu schreiben, was beweist, dass es eine gute Staffel war. Sonst hätte ich nicht so viel darüber schreiben können. Trotzdem wünsche ich mir für die Zukunft Kandidaten, die wirklich prominent sind und nicht irgendwelche Teilnehmer von Dating Shows.