Dienstag, 15. September 2020

[SHOW] Kampf der Realitystars

Kaum ist eine Trash-Sendung zuende, erscheint die nächste im TV. Nun brachte RTL 2 einen Abklatsch der Promis unter Palmen. Mir soll es recht sein, denn ich konnte wieder meinem Voyeurismus freien Lauf lassen.


Beim Kampf der Realitystars wohnen mehr oder weniger prominente Personen in einem Haus am Strand in Thailand und müssen Spiele und Herausforderungen meistern, um am Ende 50 000 Euro zu gewinnen. Das Besondere dabei ist, dass im Laufe der Staffel in jeder Sendung zwei neue Promis hinzukommen und zwei müssen die Show verlassen. Dabei nominieren sich die Promis gegenseitig. Am Anfang bestimmt allein die beiden Neuankömmlinge, welche zwei gehen müssen. Später hatten sie nur die Wahl über einen Promi, die zweite Person wurde von den restlichen Promis durch gegenseitiges Nominieren entschieden. Die beiden Neuzugänge hatten aber beim ersten Mal stets Welpenschutz.

Dadurch waren sehr viele Promis in der Sendung und es gab quasi stets fliegenden Wechsel. Daher werde ich hier nicht alle erwähnen, sondern nur die, die mir besonders aufgefallen sind. Um am Erfolg vergangener Formate wie das Sommerhaus der Stars oder eben Promis unter Palmen anzuknüpfen, wurde natürlich wieder heftig gestritten.

Polarisierende Kandidaten waren dabei vor allem Georgina Fleur oder Willi Herren. Die beiden schaffen es immer wieder, die anderen gegen sich aufzubringen. Georgina war dabei aber teilweise so witzig, dass ich ihr nicht böse sein konnte. Natürlich hat sie gelästert und ein wenig intrigiert, aber ich fand, dass sie das dem Spiel angemessen gemacht hatte. Willi Herren ist halt hinterhältig wie eh und je. Er denkt nur an sich selbst, geht über Leichen und ist komplett fies. Er würde für den Sieg seine eigene Mutter verkaufen. Wieder mal bewies er, dass er sogar gegen "Verbündete" schießt, wenn es drauf ankommt. 

Kate Merlan war auch mal wieder mit dabei und ich muss sagen, dass sie mir unsympathisch ist. Sie fühlt sich schnell angegriffen und hat eine gestörte Selbstwahrnehmung. Der arme, kleine, süße Momo Chahine (Kandidat bei DSDS und mir zuvor völlig unbekannt) ist ihr verfallen und hat sich in sie verguckt. Anfangs fand ich ihn sehr sympathisch, aber später musste ich ständig die Augen verdrehen, weil er nicht gecheckt hat, wer die richtigen Leute sind. So hat ihn sein Kumpel Willi Herren natürlich verraten, um zu gewinnen.

Dass Johannes Haller und Willi Herren wieder gemeinsam in einer Show zu sehen waren, fand ich spannend, denn sie hatten sich im Sommerhaus der Stars total verkracht. Hier ging ihre Fehde weiter. Obwohl ich Willi Herren absolut nicht ausstehen kann, bin ich auch kein Fan von Johannes Haller. Er ist meiner Meinung nach ein Klugscheißer und sehr eingebildet. Er musste anderen, jüngeren Kandidatinnen und Kandidaten immer erklären, wie der Hase läuft und hat versucht, sie zu beeinflussen. Das fand ich sehr mies. Glücklicherweise ließ sich Kevin Pannewitz nicht beeindrucken.

Dieser gewann schließlich die Show, obwohl er als letzter in die Sendung kam. Den ehemaligen Fußballprofi kannte ich nicht, aber ich fand ihn ganz sympathisch. Trotzdem ist es etwas unfair, dass andere Kandidaten sich von Anfang bis Ende durchgekämpft hatten und dann gewinnt jemand, der gar nicht so lange dabei war und deshalb nicht so viel kämpfen musste.

Ein paar weitere Teilnehmer muss ich trotzdem noch erwähnen. Zoe Saip kannte ich aus GNTM und dort war sie eine neurotische Heulsuse, die ständig Drama machen musste. Damit fuhr sie auch in dieser Show fort und das war nervig. Sandy Fähse (den kannte ich vorher nicht) sorgte mit seinen Machosprüchen und seinem Getue ebenso für Stunk. In die gleiche Kerbe schlug auch Staphan Jerkel (war mir ebenfalls nicht bekannt).

Yana und Tayisiya Morderger waren mit ihrer naiven Dümmlichkeit irgendwie amüsant. Eine von ihnen nahm bei Bauer such Frau teil, aber ich kannte sie beide nicht. Alle anderen Kandidatinnen und Kandidaten sind leider nicht der Rede wert, weil sie so langweilig waren (auch wenn sie teilweise sehr lange dabei waren).