Mittwoch, 29. Juli 2020

[MANGA] Dragon Ball 1 - Das Geheimnis der Drachenkugeln von Akira Toriyama

Inhalt: Bulma ist auf der Suche nach den sieben Dragon Balls und trifft auf den seltsamen Jungen Son Goku, der einen Schweif besitzt, total naiv ist, aber dafür superstark zu sein scheint. Kurzerhand nimmt sie ihn als Bodyguard mit auf ihre Reise.

Meine Meinung: Schon in meiner Jugend mochte ich den Anime um den superstarken Jungen Son Goku, weil er superwitzig ist. Tatsächlich hatte ich vor zig Jahren bereits die ersten zehn Mangabände der Reihe gelesen und weiß daher, was auf mich zukommt. Der Manga ist fast noch witziger als der Anime, gerade hier im ersten Band. Die sechzehnjährige Bulma ist auf der Suche nach den sieben Dragon Balls, die einen Wunsch erfüllen sollen, wenn man sie alle beisammen hat. Sie trifft auf Son Goku, der zufällig einen besitzt. Da Bulma merkt, dass der Junge zwar seltsam, aber superstark ist, nimmt sie ihn mit, damit er sie auf der Reise beschützt. Fortan treffen sie auf viele Gefahren und komische Charaktere. Schon im ersten Band tauchen solche Bekannte auf wie der Herr der Schildkröten, Oolong und Yamchu. Dabei zeichnet der Band die unterhaltsame Slapstick-Comedy aus. Es wird auch schon ein bisschen gekämpft, aber das interessiert mich nicht so sehr. Ich lese den Manga gerne, weil er witzig ist. Ein Running Gag ist, dass viele Figuren ziemlich notgeil sind und Bulmas Höschen gerne mal sehen wollen. Die Perverslinge sind aber stets so übertrieben witzig gezeichnet, dass man das nicht so ernst nehmen kann. Mir hat der Manga sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich darauf, den zweiten Band zu lesen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 189 Seiten 
Verlag: Carlsen, Hamburg; Auflage: 23. (Oktober 1997) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3551732930 
ISBN-13: 978-3551732934