Montag, 27. Juli 2020

[BUCH] Daddy's Desire von Avon Gale und Piper Vaughn

Inhalt: Poe ist ein Graffiti-Sprayer und in den Augen seines Vaters ein Taugenichts, sodass er ihn bei seinem besten Freund Jericho im Tattostudio unterbringt. Doch plötzlich nähern sich der 23jährige und der 40jährige an.


Meine Meinung: Liebesschnulzen sind nicht so mein Ding, aber hier habe ich mir mehr erwartet, da die Liebe für zwischen einem älteren Mann und einem Jüngeren Potential für dramatischen Zündstoff hat. Die beiden Protagonisten in diesem Buch sind Poe und Jericho, aus deren Sicht die Handlung abwechselnd erzählt wird. Poe ist 23 Jahre alt, wohnt bei seinem Vater Landon und macht nichts, außer nachts mit seinem besten Freund Blue Wände mit Graffiti zu besprühen. Jericho ist Besitzer eines Tattoo-Studios, dessen bester Freund und gleichzeitiger Vater von Poe Stammkunde ist. Daher verschafft Landon seinem Sohn bei Jericho einen Job. Trotz des Altersunterschieds scheinen sich die beiden Männer anziehend zu finden. Hat ihre Liebe eine Chance? Das muss man selbst nachlesen, wenn man Interesse hat. Mir gefiel das Setting in dem Tattoostudio und wie die beiden Protagonisten beschrieben werden. Sie haben ihren eigenen Kopf und sind keine klischeehaften Schwulen. Dennoch gibt es eine Sache, die natürlich in so einem Buch nicht zu kurz kommen darf: Der Sex. Dieser ist sehr explizit erzählt, gehört aber nicht zum Hauptaugenmerk der Handlung. Daher gibt es nur wenige Sexszenen, die gut verteilt sind, aber in denen es sehr erotisch zur Sache geht. Ich hatte erwartet, dass das Hauptproblem der Handlung die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten ist und was der Altersunterschied vor allem bei den Mitmenschen auslöst. Als das aber recht schnell vom Tisch ist, wunderte ich mich über die weitere Problematik, die mir zu plötzlich eingeschoben wurde. Da hätte man eventuell früher Andeutungen machen müssen, da ich mich auf einen ganz anderen Plot eingestellt hatte. Der Aufbau ist mir daher nicht ganz schlüssig. Dennoch hat mich das Werk gut unterhalten und Spannung erzeugt. Ein paar Stellen hätte man meiner Ansicht nach kürzen können, da sie unnötig waren. Befremdlich war es für mich, dass Poe seinen Vater beim Vornamen benannt hat. Der Roman spricht vor allem Leser mit einem Daddy-Kink an, was man anhand des Titels schon sehr gut erahnen kann.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Taschenbuch: 254 Seiten 
Verlag: Cursed Verlag (28. Januar 2020) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3958232361 
ISBN-13: 978-3958232365