Montag, 15. Juni 2020

[SHOW] Prince Charming - Staffel 1

Zwanzig schwule Männer kämpfen um die Gunst von Nicolas Puschmann, dem Prince Charming. In jeder Folge muss mindestens ein Mann die griechische Insel Kreta verlassen, bis zum Schluss einer übrig bleibt, der mit dem Prinzen sein Liebesglück finden darf.


Auf diese Dating-Show wurde ich durch meinen Lieblingspodcast "schwanz & ehrlich" aufmerksam, weil einer der Protagonisten, nämlich Lars Tönsfeuerborn, einer der Podcaster ist. Die Show lief bereits Ende letzten Jahres auf dem kostenpflichtigen Streaming-Dienst TVnow und wurde nun im öffentlichen Fernsehen auf VOX wiederholt.

Bisher habe ich keine Sendung der Hetero-Version "Der Bachelor" oder "Die Bachelorette" geschaut, aber diese schwule Variante hat mich dann doch interessiert. Hier war ich neugierig darauf, ob sich die zwanzig Kandidaten wirklich nur auf DEN Prince Charming konzentrieren würden, wenn doch genug schwule andere Singles um sie herum seien. Gleich in der ersten Folge wurde mein Verdacht bestätigt, als zwei Kandidaten (Dominic und Aaron) die Nacht kuschelnd im Bett miteinander verbracht haben. Auch zwei andere verließen die Show, weil sie sich augenscheinlich gefunden hatten, was sich aber später als totale Flaute herausstellte.

Natürlich gab es einige Dramen, aber auch viele lustige Szenen. Manche Kandidaten sind mir dabei besonders positiv oder negativ aufgefallen. Mein Favorit war von Anfang an Lars, weil ich ihn durch den Podcast cool finde und ihm schon lange auf Instagram folge. Und was soll sich sagen? Er ist tatsächlich als Sieger aus der Show herausgekommen und Nicolas und er sind seit Oktober 2019 ein paar - wahrscheinlich länger als die Paare aus den Hetero-Formaten.

Negativ aufgefallen ist mir Kiril, der sich von Anfang an als ekliger Macho präsentierte. Er hat ein paar Dinge gerissen, die ich nicht gut fand. Zum einen hat er die Idee eines anderes Kandidaten geklaut, dem Prinzen eine persönliche Nachricht zu schreiben. Als er sein persönliches Date mit Nicolas hatte, schwärmte er in hohen Tönen von ihm, um zwei Tage später mit jemand anderem rumzuknutschen. Er verließ die Show, weil er sich angeblich in den anderen verliebt hätte und riss diesen mit in den Abgrund. Beide verließen die Show und danach stellte sich wohl raus, dass Kiril seinen Schwarm in den sozialen Medien blockiert hat. Scheinbar wollte er sich nicht die Blöße geben, als Verlierer die Sendung zu verlassen. Mittlerweile hat er sich wegen des Shitstorms aus den Sozialen Medien entfertn. 

Weiterhin negativ ist mir Finalist Dominic aufgefallen. Wie bereits erwähnt, hat er bereits die erste Nacht kuschelnd mit einem anderen Kandidaten verbracht und ist dennoch nicht aus der Show geflogen. Zwei Einzeldates mit Nicolas beinhalteten Streits und Zickereien. Außerdem heulte er ständig herum, sodass ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte, dass Dominic es so weit geschafft hatte. Mir war er völlig unsympathisch.

Ein mir persönlich positiv augefallener Kandidat war der bunte Schmetterling Manuel, der sich von den anderen mit seiner Art abhob. Viele im Internet kritisieren ihn als Klischee-Tunte und das finde ich sehr schade. Denn er zeigte sich äußerst liebevoll und sympathisch, außerdem bewies er sein Engagement für die queere Szene wie kein anderer. Solche Menschen wie er kämpfen für die Rechte der queeren Gemeinschaft und ohne ihn gäbe es keien Fortschritte. Daher hat er meinen vollen Respekt.

Nicolas Puschmann als Prince Charming hat mir ebenfalls gut gefallen. Er ist meiner Ansicht nach tatsächlich der attraktivste Mann gewesen. Allerdings habe ich immer gedacht, dass der Prince (oder im Hetero-Forman "Der Bachelor") ein besonders erfolgreicher, wohlhabender Junggeselle sein muss. Diesen Eindruck hatte ich bei Nicolas nicht und daher hat es mich anfangs gewundert, warum ausgerechnet er der Jackpot sein soll unter diesen Männern. Einzig der Attraktivität wegen? Ich habe es dann hingenommen und er stellte sich mir als ein sehr sympathischer, emotionaler, bodenständiger Mensch heraus.

Insgesamt hat mich die Sendung gut unterhalten und ich wünsche Lars und Nicolas alles Glück der Welt für die Zukunft.