Donnerstag, 4. Juni 2020

[SHOW] The Masked Singer (Frühjahr 2020)

Letztes Jahr lief die erste Staffel dieser Show, die schon in vielen Ländern auf der Welt erfolgreich läuft. Auch mich konnte sie absolut begeistern. Prominente treten in aufwendigen Kostümen auf und ein Rateteam bzw. das Publikum muss anhand der Stimme die Personen darunter erraten. In der ersten Staffel war ich Feuer und Flamme und es hat ungemein Spaß gemacht. Nun möchte ich über die zweite Staffel in diesem Frühjahr sprechen (eine weitere Staffel soll im Herbst folgen).


Auch dieses Mal waren zehn Promis unter Kostümen versteckt und traten (fast) wöchentlich auf, um "gegeneinander" zu singen. Es gibt immer mehrere Runden, in denen zwei (manchmal drei) ein Lied singen müssen. Dann darf das Publikum per Voting entscheiden, wer direkt in die nächste Runde kommt und wer wackelt. Letztendlich wird in jeder Folge ein Promi enthüllt.

In dieser Staffel bestand das Rateteam aus drei Leuten (in der ersten Staffel waren es vier): Zum einen Ruth Moschner, die ich gerne mag, weil sie so Feuer und Flamme für die Show ist, zum anderen Rea Garvey, den ich als unsympathischen Macho empfinde. Bei ihm frage ich mich: Was machst du da? Du kennst doch die meisten der deutschen Promis nicht. Das dritte Rateteam-Mitglied ist ein wechselnder Gast. Moderiert wird die Show von Matthias Opdenhövel, was ich okay finde. Es gibt schlechtere ProSieben-Moderatoren. 

Leider konnten mich die diesjährigen Kandidatinnen und Kandidaten nicht aus den Socken hauen. Bis auf Stefanie Heinzmann und Sonja Zietlow, war keine Überraschung dabei. Leider ist Stefanie Heinzmann gleich in der ersten Sendung rausgeflogen. Ihre Stimme liebe ich und sie hätte weiter machen müssen, aber ich glaube, ihr Kostüm war nicht so schön wie die anderen, sodass sie die Zuschauer nicht begeistern konnte. Alle anderen Kandidaten (ganz besonders Didi Hallervorden) waren offensichtlich oder mir gänzlich unbekannt, sodass man nicht wirklich mitraten konnte. Mike Singer, Gregor Meyle und Angelo Kelly waren absolut eindeutig. Didi Hallervorden hatte ich ja schon erwähnt - ich fand es großartig, dass er mitgemacht hat und feiere ihn dafür, aber es war halt sehr offensichtlich. Tom Beck hat letztendlich gewonnen, aber ich wäre nie auf ihn gekommen, weil ich nichts mit ihm am Hut habe (auch wenn er mir einigermaßen bekannt ist). Caroline Beil war ja schon seit zig Jahren in der Versenkung verschwunden, dass ich sie ebenfalls niemals erkannt hätte. Rebecca Immanuel und Franziska Knuppe kannte ich nicht, also wäre ich auch nie auf sie gekommen.

Aber der allergrößte Kritikpunkt an der Sendung, was mir absolut alles vermiest hat, war die Werbung. Es gab viel zu viele Werbepausen, sodass das Anschauen keinen Spaß gemacht hat. Gefühlt nach jedem Song gab es zehn Minuten Werbung. Ich war total genervt und werde mir das so nicht mehr geben. Wenn das in der nächsten Staffel wieder so ist, werde ich sie mir nicht ansehen. Ich habe das Gefühl, dass so viel Werbung in keiner anderen Sendung war. Furchtbar!

Insgesamt war es also eher eine schlechtere Staffel und ich war nach der fantastischen ersten Staffel sehr enttäuscht.