Samstag, 20. Juni 2020

[SHOW] Big Brother 2015

Jahrelang habe ich die "Normalo"-Version von Big Brother nicht mehr verfolgt, aber da 2020 jemand in das Haus einzog, welche mir seit Jahren aus dem Internet bekannt ist, habe ich wieder eingeschaltet. Die Staffel von 2020 hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich mir nun auch die Staffel von 2015 bei Joyn angeschaut habe. Doch die war ganz anders als die aktuellste.


2015 lief die Staffel bei Sixx und die Bewohner lebten im Gegensatz zur vorherigen Staffeln (oder den Promi-Versionen) wieder gemeinsam in einem Haus. Es gab nur einen Strafbereich im Garten, in dem die bestraften Bewohner unter freiem Himmel auf Pritschen in einem Käfig übernachten mussten. Eigentlich gefällt mir das ja so am besten. Ich hasse es, wenn die Bewohner in zwei Wohnbereiche aufgeteilt werden. Denn so gibt es mehr Zündstoff für Reibereien.

Aber so viel Zündstoff wie in dieser Staffel gab es wohl noch nie. Ich war und bin nach wie vor geschockt! Die Bewohner aus der Staffel waren wohl das asozialste Pack, was man casten konnte, denn es gab quasi von Tag 1 an unglaublich mieses Verhalten und Boshaftigkeit.

Los ging es beim Einzug. Die erste Hälfte der Bewohner durften ganz normal einziehen. Danach kündigte Big Brother an, dass die Bewohner in Zweierteams bestehen mussten und die zweite Hälfte der Bewohner wurden in verschiedenen Verfahren von den ersten Kandidaten ausgewählt. Als die dicke Blondine Asa in das Haus zog, sollte einer der Bewohner sich für sie entscheiden. Aber keiner wollte. Es wurde sofort deutlich, wie oberflächlich die Bewohner waren und dass sie keiner aufgrund ihrer Figur als Teammitglied haben wollte. Asa durfte sich dann jemanden aussuchen, was natürlich doof ist, wenn man weiß, dass man nicht gewollt ist. Da fing das schon an.

Asa stellte sich aber selbst als Klugscheißerin, Läster-Schwester und als Person dar, die sich den anderen überlegen fühlt. Auch sie verlor meine Sympathie, wie eigentlich jeder Bewohner dieser Staffel. Ich kann nur über wenige sagen, dass ich sie nett fand.

An dieser Stelle möchte ich kurz anreißen, aus welchen Gründen mir eine Person unsympathisch war. Ich könnte Romane schreiben, aber das würde ausufern:
Hans-Christian: Dieser Kandidat war der Schlimmste. Er provozierte die anderen absichtlich, beleidigte sie und tat auf oberschlau. Er fühlte sich dabei auch noch im Recht.  
Asa: Siehe oben. 
Tim: Mitläufer, wie er im Buche steht und Schoßhündchen von Hans-Christian ohne eigene Meinung. Er hatte ebenfalls Spaß daran, die anderen zu provozieren, verließ aber freiwillig das Haus, was für mich klarstellt, dass er nichts durchziehen kann.
Isabell: Öberflächlich und dumm. Sorry!
Sophia: Einigermaßen okay, aber langweilig. Flog als erste. 
Kevin: Ekelhafter Macho, der mit Sharon im Haus poppt und sie dann fallen lässt, weil er Angst vor der Außenwirkung hat.
Manuel: Noch so ein Macho mit großen Mukkis, aber nichts in der Birne. Für mich eine Heulsuse. Verließ mit Kevin das Haus, was die beiden für mich zu Memmen macht. Da gab es Situationen, wo er andere wegen ihres Versagens niedermachte, selbst aber gerne versagt hat.
Atchi: So ein egozentrischer Fatzke, der am liebsten über sich selbst redet und denkt, er sei super schlau. Dabei ist er gerade den Alpha-Tieren hinterhergelaufen. Als neue Bewohner einzogen, zeigte er ihnen die kalte Schulter mit der Begründung, dass er schon viel durchgemacht hätte und er kein Bock mehr auf neue Gesichter hätte.
Dennis: Noch ein Macho, der den Mund aber nicht aufkriegt, aber stattdessen lediglich sexistische Bewegungen und Laute von sich gibt. Das fand ich absolut widerlich.
Beate: Läster-Schwester, aber eher eine von der harmloseren Sorte.
Natascha: Nervensäge hoch zehn, die alles persönlich genommen hat und ständig geflennt hat. Außerdem hat sie sich angestellt - als es zum Beispiel in einer Challenge darum ging, dass man die Bewohner durch Ertasten erkennen musste. Heute lädt sie übrigens nur noch erotische Fotos auf Instagram hoch.
Maria: Eine der netteren Bewohner, wobei ich ihr nicht alles abgekauft habe. Hatte bei ihr das Gefühl, dass einiges gespielt ist.
Thomas: Noch so ein ekelhafter Macho, der Frauen zum Objekt degradiert. Er hatte immer die Weisheit aus Löffeln gefressen und die Persönlichkeiten erkannt, was absoluter Nonsense war. Bezeichnet sich selbst als "Macher", was er aber nicht war. Stattdessen heulte er auch oft rum und wollte öfter das Haus verlassen. 
Guido: Anfangs fand ich ihn nett und dachte, er könnte das Ding gewinnen. Es stellte sich heraus, dass er ziemlich taktisch vorging, aber er war einer der weniger unsympathischen Bewohnern. 
Sharon: Sie wollte immer im Mittelpunkt der Männer stehen, präsentierte sich sehr freizügig und hielt sich von den Frauen eher fern. Das finde ich noch nicht einmal schlimm. Aber sie spielte absolut ein taktisches Spiel und war mir leider zo egoistisch. So hatte sie einmal die Wahl zwischen ihrer eigenen Kosmetik oder einer Nachricht von draußen für eine Mitbewohnerin. Sie nahm das erstere.
Christian: Er hätte ein Favorit werden können, aber leider spielte er auch zu taktisch und egoistisch. Sein Ehrgeiz ließ ihn über Leichen gehen und er gewinnt lieber ein Spiel, als anderen etwas zu gönnen.
Lusy: Sie hat die Staffel meiner Ansicht nach unverdienterweise gewonnen. Sie hatte stets ein Urteil über andere und fühlte sich im Recht.
Bianca: Sie wurde unerwarteterweise zu meinem Liebling, obwohl sie ebenfalls sehr verurteilend war. Allerdings konnte man sie nicht ernst nehmen und so unterhielt sie mich, wenn sie beispielsweise bei einer von Big Brother angeordneteten Diät die ein oder andere "kleine" Ausnahme machte oder davon erzählte, wie sportlich sie sei, aber irgendwie immer als erste schlappmachte. Das war witzig, aber leider nicht für voll zu nehmen.

Wie man sieht, lasse ich kaum ein gutes Haar an den Bewohnern. Ich fand sie zum größten Teil nur ätzend und das brachte viel Zündstoff. Im Haus wurde quasi nur gelästert und gestritten. Wenn ich dort gewesen wäre, hätte ich mich unwohl gefühlt, denn von Harmonie war keine Spur. Ich habe mich oft gefragt, wie man so bösartig sein kann, aber anscheinend hatten die Casting-Mitarbeiter ein schlechtes Händchen (außer es wurde absichtlich nach solchen Charakteren gesucht). Ich bin froh, dass es 2020 viel harmonischer zuging und dadurch mir die Bewohner mehr ans Herz gewachsen sind.