Dienstag, 2. Juni 2020

[SERIE] Raven blickt durch - Staffel 2

Inhalt: Die Schülerin Raven hat immer wieder Visionen, die sie entweder verhindern oder auf jeden Fall in Erfüllung gehen lassen will. Ob ihr das gelingt, ist fraglich. Meist beginnt damit allerdings der Wahnsinn.


Meine Meinung: Die erste Staffel der Disney-Serie um die Schüler Raven, die Visionen hat, gefiel mir schon sehr gut, weshalb ich mich auf die zweite Staffel freute. Jede Folge ist in sich abgeschlossen und es gibt keine wirkliche Rahmenhandlung, außer dass ihr Vater in dieser Staffel ein Fast-Food-Restaurant eröffnet. Raven gerät durch ihre Visionen immer wieder in chaotische Situationen, die sie bewältigen muss. Das ist irrwitzig, aber manchmal auch einfach nur irre. Dieses Mal ist es so, dass es meiner Meinung nach zu viele alberne, seltsame Szenen gibt, beispielsweise wenn sie mit Skiern die Tomatensoße auf einer Riesenpizza verteilen möchte. Das finde ich zu kindisch. Es gibt aber natürlich auch wieder viele wirklich lustige Folgen. Mir ist aufgefallen, dass es in dieser Staffeln auch ein paar Episoden gibt, in denen Raven entweder keine Vision hat oder sie in der Folge keine Rolle spielt. Das finde ich allerdings weiterhin nicht schlimm, auch wenn es nicht dem Konzept der Serie entspricht. Am Ende der Staffel ist mir außerdem aufgefallen, dass ihre Mutter immer seltener Auftritt - sogar im Staffelfinale fehlt sie. Das ist schade, da ich die Mutter ebenso sehr witzig und sympathisch finde. Ich bin gespannt, wie die dritte Staffel sein wird.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗
 
Darsteller: Orlando Brown, Kyle Massey, Anneliese Pol, T'Keyah Crystal Keymáh, Rondell Sheridan 
Regisseur(e): Richard Correll, Sean McNamara, Eric Dean Seaton 
Komponist: John Coda 
FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung 
Studio: Touchstone 
Erscheinungsjahr: 2004
Anzahl der Episoden: 22