Mittwoch, 13. Mai 2020

[NACHGEDACHT] Trash TV

Mein Hirn wird zu Matsch! Jedenfalls habe ich das Gefühl. Dank der Corona-Krise bin ich sehr viel zuhause. Ich darf nichts unternehmen, keine Freunde treffen und schon gar nicht verreisen. Zudem bin ich im Homeoffice. Ich habe viel zugenommen und bewege mich kaum. Ich kann mich nicht aufraffen... Nicht einmal auf Serien habe ich Bock, weil sie mir gerade zu anstrengend sind. Deshalb schaue ich sehr viel Trash TV - so viel wie noch nie.


Angefangen hat das Ganze mit der neuen Big Brother "Normalo"-Staffel, die im Februar an den Start ging. Ich hatte eigentlich, wenn überhaupt, nur noch Promi Big Brother geschaut. Drei Monate lang täglich diese Sendung zu einer bestimmten Uhrzeit zu schauen, kam für mich nicht in Frage. Doch dank Corona ist das kein Problem und weil einer der Teilnehmer jemand ist, dem ich schon seit Jahren im Internet folge, habe ich eingeschaltet und bin hängen geblieben. Jeden Wochentag um 19:00 Uhr und montags (mittlerweile) um 22:00 Uhr schaue ich mir das Treiben der Bewohner an.

Dann startete auch Promis unter Palmen auf Sat1 und das schien recht turbulent zu sein - es zeigte sich, dass es ein Quotenerfolg wurde und ich war jeden Mittwoch dabei. Bald gingen auch The Masked Singer und Germany's Next Topmodel auf Pro7 los und meine Woche war schon fast voll mit diesen Sendungen. Ab und zu blieb ich noch bei The Voice Kids am Sonntagabend hängen.

Doch das ist nicht alles: Prince Charming (ein TVNOW-Original) wird auf VOX wiederholt und nach der ersten Folge besorgte ich mir dann doch ein TVNOW-Abo, damit ich alle Folgen durchsuchten kann. Auf Netflix entdeckte ich dann die Reality-Sendung The Circle und musste die USA- sowie die Brasilien-Variante durchschauen.

Da das meiste von diesen Sendungen nun bereits beendet sind bzw. GNTM und Big Brother sich ebenfalls dem Ende neigen, bin ich schon fast verzweifelt, was ich als nächstes gucken kann. Zum Glück fand ich auf JOYN die 2015er Big-Brother-Staffel mit 92 Folgen. Da ich diese Staffel nicht mal wahrgenommen hatte, ist sie komplett neu für mich und jetzt schaue ich das durch (so ca. eine Woche/7 Folgen pro Tag schaffe ich da).

Das ist doch alles Irrsinn und ich weiß, dass ich mir damit nichts Wertvolles anschaue, aber irgendwie genieße ich dieses "Versumpfen" gerade. Mein Hirn baut vielleicht ab, aber ich merke auch, dass ich mich entspanne. Der Alltag ist stressig genug und dieses Jahr wollte ich mir sowieso vornehmen, mehr zu entschleunigen. Jetzt hat mir die Krise da sogar in die Hände gespielt und daher lasse ich mich total in den Couch-Potato-Modus fallen. Die Normalität mit all ihrer Hektik kehrt irgendwann zurück und da werde ich es vermissen, mal so richtig ein paar Wochen lang faulenzen zu können. Das nächste Mal wird es das wahrscheinlich für mich geben, wenn ich in 30/35 Jahren in Rente gehe. Dann darf ich mir und meinem Gehirn doch mal eine Auszeit gönnen, oder?