Dienstag, 3. März 2020

[FILM] Ni No Kuni

Inhalt: Yuu und Haru sind beste Freunde. Ihre Schulkameradin Kotona wird eines Tages verfolgt. Als sie mitansehen müssen, wie sie verletzt wird, wollen sie sie retten. Plötzlich befinden sie sich aber in einer fremden Welt mit fremden Wesen. Die Prinzessin dieses Landes sieht aus wie Kotona.


Meine Meinung: Ich wurde aufmerksam auf das Videospiel und bevor ich dieses spiele, wollte ich mir den Film anschauen. Ich dachte, dies wäre die Filmvorlage für das Spiel. In dem Anime geht es um die besten Freunde Yuu und Haru, die plötzlich in einer fremden Fantasiewelt landen, in der die Prinzessin wie ihre Freundin Kotona aussieht. Diese wurde kurz zuvor schwer verletzt. Jetzt müssen sie die Prinzessin retten, um auch Kotona zu retten. Eigentlich hatte ich die Erwartung, dass es mehr um die seltsamen Wesen bzw. Monster in der Welt geht, weil der Videospieltrailer suggeriert, dass es so ähnlich wie Digimon oder Pokémon ist. Leider spielen diese monsterartigen Wesen nur eine kleine Nebenrolle. Die Story spielt hauptsächlich in der mittelalterlichen Welt mit Rittern und Zauberern, die gegeneinander kämpfen. Yuu und Haru müssen auch mal gegen ein Monster kämpfen, aber dabei sind diese putzigen Wesen keine Hilfe für sie. Ich bin kein Mittelalterfan und daher fand ich die Handlung zum größten Teil sehr langweilig. Die beiden Protagonisten wechseln auch häufig von der echten in diese Fantasiewelt und ständig ändert sich was. Mir war das ein bisschen zu weit weg und ich kann damit leider nicht viel anfangen. Das Ende ist vorhersehbar. Die Zeichnungen finde ich allerdings sehr schön.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗
Regie: Yoshiyuki Momose
Musik: Joe Hisaishi
Produktionsunternehmen: OLM, Inc.
Erscheinungsjahr: 2019
Laufzeit: 106 Minuten