Sonntag, 8. März 2020

Carolin Kebekus live: Pussy Nation 2020

Am Sonntag, den 1. März 2020 war ich mit Freunden und meinem Schatz in Trier beim neuen Comedy-Programm von Carolin Kebekus. Es ist, wenn ich mich nicht irre, das vierte Mal gewesen, dass wir auf ihrer Show waren und von mal zu mal wird es größer.


Einlass war ab 17:30 Uhr, aber da einer unserer Bekannten eine der Veranstalterinnen kennt, sollten Plätze für uns in der 10. Reihe reserviert sein. Denn eigentlich gab es freie Platzwahl. Leider wurde das irgendwie verschusselt, aber die Alternative war nicht schlecht: Wir durften in ein der V.I.P.-Lounges im oberen Rang. Das hatte ich noch nie.

Um 19:00 Uhr startete die Show, die wieder einmal superwitzig war. Carolin Kebekus macht ein klassisches Stand-Up-Programm, was bedeutet, dass sie einfach in der Mitte der Bühne steht und etwas auf witzige Weise erzählt. Oftmals ist sie sehr derb, was man vertragen muss. Ich mag das. Außerdem spricht sie aktuelle Themen an und spricht Feminismus sehr gerne an, was ich wichtig finde. Sie rüttelt die Menschen auf witzige Weise wach. Was sie nicht macht, ist, mit dem Publikum zu interargieren und zu improvisieren. Trotzdem bleibt es lustig und wird zu keiner Zeit langweilig. 

Nach der Hälfte gab es eine etwa zwanzigminütige Pause. Anschließend trat sogar ihr Bruder David Kebekus für zehn Minuten auf. Er ist nicht so derb, aber auch ganz lustig. Das war neu. Leider sang sie nur am Ende ein Lied und adaptierte dabei zumindest einen meiner Lieblingsdisneysongs aus "Die Eiskönigin", nämlich "Let it go", womit sie ihre Themen noch mal zusammenfasste.

Es war ein sehr unterhaltsamer Abend und wir hatten eine Menge Spaß.