Montag, 16. März 2020

[BUCH] Ich bin dann mal homo! von Dirk Schiff

Inhalt: Mehr oder weniger bekannte Menschen sprechen über ihr Outing und über Homosexualität allgemein.


Meine Meinung: Zunächst hatte mich das Cover mit dem witzigen Titel angesprochen. Als ich gelesen habe, dass hierin Prominente und Nicht-Prominente von ihrem Coming-Out erzählen, wurde ich neugierig. Daher habe ich mir das Werk gekauft. Leider hält es überhaupt nicht, was es verspricht. Ich dachte irgendwie, interessante und pikante Geschichten aus dem Leben verschiedener Männer zu erfahren. Das Cover deutet meiner Meinung nach an, dass es hier um schwule Männer geht. Doch hier findet man in der zweiten Hälfte des Buches ausführliche Berichte von lesbischen Frauen, was ich an sich nicht schlimmt finde. Ich hatte nur anderes erwartet. Dann finde ich, fehlt der rote Faden. Es ist mir nicht strukturiert genug. Anfangs folgen Interviews mit prominenten Männern wie Daniel Schuhmacher oder Julian F. M. Stoeckel. Dann gibt es ein Interview mit einem ganz normalen Schüler. Danach ist mir nicht wirklich klar, wer die Personen sind. Denn teilweise gibt es biografische Informationen zu den Leuten, teilweise aber nicht. Bei den meisten gibt es ein Foto, bei einer Person nicht. Auch verwirrend ist, dass der Schüler am Ende seines Interviews schreibt, dass ein Songtext folgt. Aber dieser ist erst am Ende des Buches zu finden. Überhaupt wirken die Interviews so, als ob den Personen ein Fragenkatalog geschickt wurde. So war eine Frage an eine Person, ob er sich geoutet hatte oder geoutet wurde. Die Antwort darauf lautet, dass er kein Coming-Out hatte. Die nächste Frage war dann, wie sein Coming-Out war. Das macht doch keinen Sinn. Insgesamt fand ich ebenfalls, dass das, was erzählt wird, nicht wirklich interessant ist. Es hatte für mich keinen Mehr-Wert und langweilte mich.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Taschenbuch: 112 Seiten 
Verlag: Main Verlag; Auflage: 1 (4. September 2015) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3959490283 
ISBN-13: 978-3959490283