Montag, 3. Februar 2020

[SERIE] Rosario + Vampire - Staffel 1

Inhalt: Durch Zufall wurde Tsukune auf eine Oberschule aufgenommen. Doch sie ist eine ganz besondere Schule, denn alle Mitschüler sind Monster. Nur er nicht und wenn das herauskommt, muss er sterben. Daher muss er sich gut tarnen, um nicht aufzufliegen. Zum Glück gewinnt er gleich zu Anfang eine Freundin: Der Vampir Moka beschützt ihn, so gut es geht.


Meine Meinung: Als ich Lust auf einen Anime hatte, habe ich mir die erste Folge dieser Serie angeschaut und bin dann irgendwie hängen geblieben. Sie handelt von Tsukune und Moka auf der Yokai-Akademie, einer Schule für Monster, die der ganz normale Mensch Tsukune durch Zufall besuchen darf. Doch wenn herauskommt, dass er kein Monster ist, muss er sterben. Er freundet sich mit Moka an. Sie ist ein hübsches, aber naives Vampirmädchen. Sie trägt ein Siegel um den Hals und wenn man es ihr abnimmt, verwandelt sie sich in einen unbarmherzigen Supervampir. In jeder Folge bekommt Tsukune Probleme mit einem anderen Mitschüler und Moka muss ihn quasi immer wieder retten. Eigentlich gefallen mir Serien, in denen es ein "Monster of the week" gibt, aber hier spielt die zwischenmenschliche Beziehung die größere Rolle. Der Endkampf jeder Folge dauert leider nur wenige Sekunden. Zudem sind die Figuren mir zu stereotyp und nervig. Moka ist sußersüß, naiv und recht dumm, aber die beste Schülerin der Schule. Das ergibt für mich keinen Sinn. Der Anime ist ab 16 Jahren freigegeben, weil immer wieder die Brüste der Mädchen oder deren Höschen im Fokus stehen. Das ist ehrlich gesagt auch nicht so meins. So was kann man schauen, wenn man gerade nichts Besseres zu gucken hat.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Regisseur(e): Takayuki Inagaki 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: peppermint anime (AV Visionen) 
Erscheinungsjahr: 2008 
Anzahl der Episoden: 13